Zielwanderweg △ (Elbershausen — Goldenbergshammer)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Zielwanderweg △

Zielwanderweg △
Wermelskirchen, Hückeswagen
Wermelskirchen-DhünnMul und PurdHückeswagener HauptortBevertalsperre

Karte Zielwanderweg △
Höhenprofil Zielwanderweg △
Weglänge ca. 8,7 km
Steigung 219 Höhenmeter
Gefälle 252 Höhenmeter
Steigungsquotient 25,2 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 29 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Staumauer der Bevertalsperre, alte Häuser in Hartkopsbever, Karquelle, Blick in die Landschaft, Alte Eisenstraße, Goldenbergshammer
KMZ-Datei Datei:Zielwanderweg △ (Elbershausen — Goldenbergshammer).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Hückeswagen—Tannenbaum
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 336
N 51° 08' 33.6", O 7° 21' 02.5" (ca. 1,7 km Fußweg zum Wanderweg)
Bushaltestelle Hückeswagen—Bahnhofstraße
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 261 und 339
N 51° 09' 03.7", O 7° 20' 31.0"
Endpunkt:
Bushaltestelle Remscheid—Dörpmühle
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie Anrufsammeltaxi AST
N 51° 09' 52.9", O 7° 18' 01.1" (ca. 600m Fußweg zum Wanderweg)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Parkplatz Parkplatz am Damm der Bevertalsperre
N 51° 08' 34.1", O 7° 21' 53.7" (ca. 700m zum Wanderweg, in der Sommersaison gebührenpflichtig)
Parkplatz Parkplatz Bahnhofsplatz
N 51° 09' 04.5", O 7° 20' 32.0" (Wochentags zeitbeschränkt)
Parkplatz Parkplatz Etapler Platz
N 51° 09' 01.8", O 7° 20' 36.2" (Wochentags zeitbeschränkt)
Parkplatz Parkplatz an der Kreisstraße K1
N 51° 09' 09.0", O 7° 19' 00.3"
Endpunkt:
Parkplatz Parkplatz an der Kreisstraße K2
N 51° 09' 52.3", O 7° 17' 31.8" (ca. 600m Fußweg zum Wanderweg)
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant Haus Kleineichen

Bevertalstraße 44 • 42499 Hückeswagen
N 51° 08' 15.2", O 7° 21' 22.4"
Vielfältige Gastronomie im Ortskern Hückeswagens, darunter:
Alt Hückeswagen, Holzwurm, Restaurant im Kolpinghaus, Hotel Kniep, City Pub, Hotel Zur Post, Eiscafé Friuli, Eiscafe Valenti, Pizzeria Mimmo & Toni, Pizza Italia, Café Insel, Café Bauer, Kö 3, Zum Justhof


Gaststätte Restaurant Haus Hartmann
Schnabelsmühle 6 • 42499 Hückeswagen
N 51° 09' 16.2", O 7° 19' 59.3"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibung

Der Weg beginnt an dem Hückeswagener Flecken Elberhausen, weitab von einer ÖPNV-Anbindung. Auf einer kleinen Zufahrtsstraße steigt der Weg in das Tal der Bever hinab, wo in Sichtweite des großen Staudamms der Bevertalsperre die Kreisstraße K5 überquert wird. Unterhalb des mächtigen Damms führt der Weg nach Überquerung der Bever zu der Hofschaft Reinshagenbever und durchquert diese. Ein bewachsener Feldweg schlängelt sich an kleinen Wäldchen vorbei hinab zu dem Örtchen Hartkopsbever, das ein paar sehenswerte alte Fachwerkhäuser bietet.

Der Weg durchquert anschließend weniger attraktivere Wohngebiete und stößt auf einen kleinen Waldweg, der parallel zur Wupper und der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Bergisch-Born und Wipperfürth, der Wippertalbahn in Richtung Stadtzentrum führt. Auf der alten Eisenbahnbrücke wird die Wupper überquert und man landet mitten im Hückeswagener Stadtzentrum. Am Bahnhofsplatz trifft der Weg auf die Bundesstraße B237, die Bahnhofstraße, und folgt ihr zur Einmündung der Rader Straße, der wiederum bis zur Einmündung der Bergstraße gefolgt wird. Wohngebiete liegen jetzt auf dem Weg, die aber zügig durchquert werden.

Der Weg führt nun wieder parallel zur stillgelegten Bahnstrecke an der Karquelle vorbei in den Wald hinein. Dieser wird, unterbrochen von einer Freifläche, durchquert und man landet mit Blick über das Tal der Wupper hinweg an der Kreisstraße K1 zwischen Hückeswagen und Remscheid. Nun geht es ein paar Meter entlang der Kreisstraße, dann biegt der Weg wieder in den Wald ab und führt in einer Schleife parallel zur Kreisstraße, dann am Ende des Walds am Rand neben der Kreisstraße und schließlich wieder auf ihr zur Hofschaft Höhsiepen, wo sich der Weg nun endlich von der stark befahrenen Kreisstraße abwendet.

Die Hofschaft wird links liegen gelassen und durch den Wald und über Felder gelangt man zu der alten Eisenstraße, eine alte Transportstrecke für das in Schmieden und Hämmern zu verarbeitende Roheisen aus der Frühzeit der Industriegeschichte. Der Weg führt anfangs in dem Hohlweg, später neben diesen zu dem Goldenbergshammer, dem Endpunkt dieses Wanderwegs. Auch hier ist man wieder abseits einer ÖPNV-Anbindung, die aber immerhin in erreichbarer Nähe liegt.

Wegzustand und Begehbarkeit

Die Strecke verläuft nur den geringsten Teil über Asphalt, vorwiegend in den innerstädtischen Bereichen Hückeswagens. Ansonsten sind Wald- und Feldwege in zumeist guten Wegzustand absolut in der Überzahl.

Folgende Stellen sind erwähnenswert: Der Feldweg hinter Reinhagenbever ist stark mit Gras bewachsen und vor Hartkopsbever muß man mit Demut den Weg gehen - Äste bilden ein tiefes Dach über den eingezäunten Weg. Die Wupper wird auf einer alten Eisenbahnbrücke überquert, die begehbar gemacht worden ist. In Hückeswagen geht es dann mitten durch die Einkaufsmeile im Stadtzentrum, wobei hier mit viel Verkehr zu rechnen ist. Vor der Kreisstraße K1 ist der Feldweg im Sommer stark mit Gras überwachsen, geschlossene Hosen sind hier zu empfehlen. Auf der Kreisstraße K1 selbst sollte man ein aufmerksames Auge auf die Autos haben. Die alte Eisenstraße ist ein Hohlweg, den die Natur zum Gutteil wieder zurückerobert hat. Dort, auf dem Stück vor der Kreisstraße K1 und bei Höhsiepen finden sich auch die einzigen erwähnenswerten Moraststellen.

Die Wanderzeichen sind in der Regel gut erkennbar, sind teilweise frisch gemalt, teilweise verblaßt und könnten öfters vorhanden sein. Der Weg kann auch in Gegenrichtung erwandert werden, da die Wegzeichen in beide Richtungen angebracht sind.

Hinweis zu unterbrochenen Wanderwegen
Der Weg ist zur Zeit durch Baumaßnahmen oder anderen temporären Gründen nicht durchgängig begehbar. Nach Beendigung der Maßnahmen wird der Durchgang aber voraussichtlich wieder möglich sein. Eine Umleitung ist nicht zwangsläufig ausgeschildert.
Bauarbeiten am Bahnhofsplatz/Etapler Platz

Im Hückeswagener Zentrum wird auf der Trasse der stillgelegten Wippertalbahn und dem Gelände des alten Bahnhofs eine neue Ortsumgehung gebaut. Die Streckenführung bei der großen Baustelle kann daher blockiert sein und Umwege nötig machen. Eine Neumarkierung und mögliche Streckenverlegung wird erst nach Ende der Bauarbeiten erfolgen.

 


Wegverlauf

Infomationen zum Wanderweg

Dieser Wanderweg wurde 1937 bei der Erstellung des Hückeswagener Wegenetzes durch den SGV geschaffen. Sein Beginn und sein Ende weit abseits von zentralen Punkten spiegelt die damalige Philosophie wieder, die Ortswanderwege in erster Linie als Verbindungen zwischen den SGV Hauptwanderstrecken sah. So verband dieser Weg das Hückeswagener Zentrum mit dem Bezirkswanderweg bei dem Goldenbergshammer und dem Graf-Engelbert-Weg (Hauptwanderweg ) bei Elbershausen.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen