Zielwanderweg ▲ (Solingen — Opladen)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Zielwanderweg ▲(Solingen — Opladen)

Zielwanderweg ▲
(Solingen — Opladen)

Solingen, Leichlingen, Leverkusen
Widdert, Rüden und WupperbergeLeichlinger WupperbergeLeichlinger HauptortLeverkusen-Mitte und Opladen

Karte Zielwanderweg ▲(Solingen — Opladen)
Karte Zielwanderweg ▲(Solingen — Opladen)
Höhenprofil Zielwanderweg ▲(Solingen — Opladen)
Frühere Wegzeichen
Weglänge ca. 16,9 km
Steigung 246 Höhenmeter
Gefälle 421 Höhenmeter
Steigungsquotient 14,6 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 24,9 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Ehemalige Schleifkotten, Mühlen und Hämmern am Weinsberger Bach, Doppelkotten Wipperkotten, Minigolfanlage, Haus Nesselrath Haus Nesselrath, Schloss Eicherhof, Leichlinger Innenstadt, Rittersitz Haus Vorst, Friedenberger Hof, Wiembachteiche
KMZ-Datei Datei:Zielwanderweg ▲ (Solingen — Opladen).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Solingen—Bülowplatz
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 681 Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 252
N 51° 09' 32.3", O 7° 05' 42.2"
Bushaltestelle Solingen—Haasenmühle
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 250
N 51° 07' 54", O 7° 01' 33"
Bushaltestelle Leichlingen—Schulzentrum Am Hammer
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 250, 253 und 254
N 51° 06' 34.8", O 7° 00' 45.5" (ca. 100 m Fußweg zum Wanderweg)
Bushaltestelle Leichlingen—Busbahnhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 694 Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 250, 251, 253, 254 und 255
N 51° 06' 20.0", O 7° 00' 56.7" (ca. 200 m Fußweg zum Wanderweg)
Bushaltestelle Leichlingen—Wallgraben
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 250 und 255
N 51° 06' 13.6", O 7° 00' 43.8"
Endpunkt:
Bushaltestelle Leverkusen—Wupperbrücke
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 202, 231, 232, 250, 253 und 254
N 51° 04' 21.5", O 6° 59' 47.4" (ca. 150m Fußweg zum Wanderweg)
Restaurant Gastronomie Café

Café Restaurant Böckerhof

Argonner Weg • 42659 Solingen
N 51° 09' 28.4", O 7° 05' 30.9"
Gaststätte Restaurant Weegerhof
Hermann-Meyer-Straße 20 • 42657 Solingen
N 51° 09' 28.1", O 7° 04' 33.6"
Gaststätte Restaurant Wipperaue
Wipperaue 3 • 42699 Solingen
N 51° 07' 52.1", O 7° 01' 54.8"
Gaststätte Restaurant Haasenmühle
Haasenmühle 1 • 42699 Solingen
N 51° 07' 54.3", O 7° 01' 32.6"
Gaststätte Restaurant Panchos Steakhaus
In der Meffert 30 • 42799 Leichlingen
N 51° 06' 37.4", O 7° 00' 58.2"
Gaststätte Restaurant Zur Ratsstube
Markstraße 33 • 42799 Leichlingen
N 51° 06' 37.4", O 7° 00' 58.2"
Vielfältige Gastronomie am Weg im Ortskern von Leichlingen, darunter:
Im alten Dorf, Bergischer Hof, Zur Marktstube, Café am Stadtpark, Café Kränzchen Leichlingen, Eiscafe Dolomiti, Eiscafé San Remo, Döner Imbiss Leichlingen, Zur Blütenstadt, Woanders, Euro-Grill, Grill-Meister, Wupperblick, Imbiss Juppi, Pizzeria Mamma Mia, Pizza-Blitz, 11b


Gaststätte Restaurant Am Schraffenberg
Am Schraffenberg 21 • 42799 Leichlingen
N 51° 06' 03.0", O 7° 00' 41.2"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt für diesen Wanderweg ist der Bülowplatz im Solinger Stadtteil Höhscheid. Über den Argonner Weg führt der Weg zur Mustersiedlung Böckerhof, die durch das Puppentheater eine gewisse Bekanntheit besitzt und betritt die Kleingartenanlage "Böckerhof". Am Gartenlokal trifft der Weg auf einen kleinen Teich, der einen der Quellarme des Weinsberger Bach speist, der nun bis zu seiner Mündung in der Wupper den Weg weist.

Durch die Kleingartensiedlung führt der Weg zur Straße Unnersberg und folgt ihr an einem kleinen Park vorbei zur Brühler Straße und folg auch dieser talwärts. Bei Brühl geht es in die Weinsbergtalstraße hinein, die auch kompletter Länge durchlaufen wird. Nach Überquerung der Platzhofstraße in die Peresstraße hinein wird nun endlich dicht bebautes innerstädtisches Gebiet verlassen. Unterhalb einer Kleingartenanlage geht es am Küllenbergskotten vorbei in das Waldgebiet Hingenberger Busch hinein. Der Weg führt nun am Hang oberhalb dem Weinsberger Bach an der Hofschaft Untenfürkelt, sowie an mehreren Standorten von ehemaligen Schleifkotten, Mühlen und Hämmern am Weinsberger Bach vorbei zur Johänntgesbrucher Mühle.

Der Weg folgt weiter dem Bachlauf an dem Enderskotten, der Strupsmühle, dem Löher Kotten, dem Eichhornskotten und dem Schmidtskotten vorbei zur Lacher Straße und folgt diesem Solinger Hauptschleichweg ein kurzes Stück bis zu dem Abzweig des Hohlenpuhler Wegs, auf dem die Hofschaft Wippe umgangen wird. Beim Doppelkotten Wipperkotten, zur Hälfte im Privatbesitz, zur Hälfte ein Schleifermuseum erreicht der Weg die Wupper und führt an dem historischen Gebäude vorbei zum Ausflugslokal (mit Minigolfanlage) Wipperaue . Auf einem Waldpfad parallel zur Straße Wipperaue führt der Weg bis zur Haasenmühle, wo auf der Kreisstraße K1, die Leichlinger Straße, die Wupper überquert wird. In Sichtweite der ehemaligen Burganlage und dem heutigen Gehöft Haus Nesselrath geht es auf einem kleinem Sträßchen zu dem Leichlinger Flecken Altenhof , ab dem der Weg am Rande eines Wäldchen bis zum Flecken Scheidt führt.

Oberhalb Kradenpuhls geht es über Feldwege zur Ortschaft Hülstrunk, wo der Weg ein kurzes Stück der Kreisstraße K10 in Richtung Witzhelden folgt. Über weitere Feldwege führt der Weg zum kleinen Waldgebiet Hühnerbusch, oberhalb der Kreisstraße K1 und den ersten Ausläufern des Leichlinger Hauptortes gelegen. Über einen kleinen, mit Serpentinen bewehrten Waldpfad, steigt der Weg hinab zur Kreisstraße und folgt ihr im Wald ein Stück wieder zurück in Richtung Solingen. In Höhe der Zufahrt zum Schloss Eicherhof verlässt der Weg den Wald, quert die Kreisstraße und führt an dem sich im Privatbesitz befindenden Schloss vorbei zu dem Eicherhofpark am Leichlinger Schulzentrum. An einem Tennisplatz trifft der Weg wieder auf die Wupper und führt am Ufer entlang über die Schulhöfe der einzelnen Schulen bis zur ev. Kirche am Rande des Leichlinger Ortszentrums.

Mittels der Brückenstraße wird die Wupper überquert und es geht in eine Leichlinger Einkaufsstraße hinein. Die Bahnhofstraße/Am Wallgraben wird überquert und die Wohnstraße Am Schraffenberg wird zur Landstraße L294 hin, der Opladener Straße, durchschritten, die anschließend auch unterquert wird. Dahinter liegt das Waldgebiet Vorster Busch, durch das es auf dessen Zufahrtsstraße bis zu dem Gelände des Rittersitz Haus Vorst geht. Leider kann man von hier aus die Burganlage nur aus der Ferne anschauen, denn der Weg führt von Haus Vorst wieder weg zur ICE Bahnstrecke zwischen Solingen und Köln und unterquert diese.

Hinter der Bahnstrecke wendet sich der Weg am Hülserhof nach rechts und führt durch das Waldgebiet Hülser Busch zur Bahnstrecke von Opladen nach Langenfeld und unterquert in einer Art Kanaltunnel auch diese. Jetzt auf Opladener Stadtgebiet, trifft der Weg wieder auf die Wupper, die zwar auch schon im Hülser Busch nah, aber nicht sichtbar war, und folgt ihr an dem Rittersitz Friedenberger Hof vorbei auf einem Uferweg bis zu der kleinen Wupper-Fußgängerbrücke an der Mündung des Wiembachs. Die Brücke wird überschritten und der Weg biegt unmittelbar dahinter nach rechts in das Parkgelände der Wiembachteiche mit seinem Wasserspiel ein. Am Ende des Parks endet auch dieser Wanderweg an der Wupperquerung der Düsseldorfer Straße, die auch Standort der historischen Wupperbrücke war.

Wegzustand und Begehbarkeit

Die Hälfte der Strecke verläuft über Asphalt, oft sogar durch innerstädtisches Gebiet. Besonders die ersten zwei Kilometer innerhalb Solingens und der Weg im Leichlinger Hauptort, wo es sogar durch das innerste Stadtzentrum geht, sind damit gemeint. Weiterhin gibt es noch längere Asphaltstrecken zwischen Wippe und Altenhof und im Vorster Busch. Ein paar hundert Meter geht es über gepflegte Wege der Kleingartenanlage Böckerhof und eine ebenso lange Strecke verläuft der Weg auf den Schulhöfen des Leichlinger Schulzentrums.

Die übrige Strecke herrschen gute Waldwege vor, ein paar durch Pferde verursachte Moraststellen gib es hinter Scheidt. Der Feldweg hinter Hülstrunk ist bei Regenwetter auch verschlammt, der Waldpfad anschließend im Hühnerbusch ist schmal und etwas rutschig. Spannend ist die Unterführung de Bahnstrecke zwischen Opladen und Langenfeld, da selbige aus einem langen und schmalen Durchgang besteht, die von der Art her eher an einen unterirdischen Abwasserkanal erinnert.

Zumindest bis in die 1980er Jahre hinein besaß dieser Weg das Wegzeichen . Ab und an ist dieses Zeichen auch heute noch erkennbar und bietet eine Alternative bei der Wegfindung. Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wanderzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen