Zielwanderweg □ (Solingen — Talsperre Diepental)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Zielwanderweg □(Solingen — Talsperre Diepental)

Zielwanderweg □
(Solingen — Talsperre Diepental)

Solingen, Leichlingen, Burscheid, Leverkusen
Hästen, Pfaffenberg und GlüderWitzheldenOberes MurbachtalTalsperre Diepental und Murbachtal

Karte Zielwanderweg □(Solingen — Talsperre Diepental)
Höhenprofil Zielwanderweg □(Solingen — Talsperre Diepental)
Weglänge ca. 11,3 km
Steigung 309 Höhenmeter
Gefälle 438 Höhenmeter
Steigungsquotient 27,3 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 38,8 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Steinenhaus, Fachwerksiedlung Hoppenböcken, ehemaliges Freibad Schellberg, Blick in die Täler, Haus Hohenscheid, Wupperhof, Auer Kotten, Fernsehsendemast und Fernmeldeturm, Höhendorf Witzhelden, Waldlehrpfads,Grünscheider Mühle, Erholungsgebiet Talsperre Diepental
KMZ-Datei Datei:Zielwanderweg □ (Solingen — Talsperre Diepental).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Solingen—Steinenhaus
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 681 Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 252
N 51° 09' 23.1", O 7° 05' 55.7"
Bushaltestelle Solingen—Hohenscheid
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 252
N 51° 08' 34", O 7° 05' 50" (Wird nur zweimal täglich bedient)
Bushaltestelle Solingen—Wüstenhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 252
N 51° 08' 18.5", O 7° 05' 08.8"
Bushaltestelle Leichlingen—Herscheid
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 252 und 255
N 51° 07' 21.3", O 7° 06' 04.1"
Bushaltestelle Witzhelden—Busbahnhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 252 und 255
N 51° 07' 00.9", O 7° 06' 38.1" (ca. 550m Fußweg zum Wanderweg)
Bushaltestelle Leichlingen—Richtershof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 255
N 51° 06' 47.5", O 7° 06' 12.4"
Endpunkt:
Bushaltestelle Leichlingen—Bremersheide
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 255
N 51° 06' 03.9", O 7° 04' 04.7" (ca. 750m Fußweg zum Wanderweg)
Endpunkt:
Bushaltestelle Leverkusen—Lindenstraße
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 238 und 240
N 51° 05' 28.9", O 7° 04' 18.1" (ca. 600m Fußweg zum Wanderweg)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeiten beim Steinenhaus
N 51° 09' 23.1", O 7° 05' 55.7"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Hohenscheid
N 51° 08' 34", O 7° 05' 50"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Wupperhof/Wüstenhof
N 51° 08' 13.9", O 7° 05' 07.9"
Endpunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Talsperre Diepental (Leverkusener Seite)
N 51° 05' 44.1", O 7° 04' 12.1"
Endpunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Talsperre Diepental (Leichlinger Seite)
N 51° 05' 49.4", O 7° 04' 05.7"
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant Landhaus Wupperhof

Obenrüden 72 • 42657 Solingen
N 51° 08' 14.2", O 7° 05' 01.3"
Gaststätte Restaurant Haus Orth
Wolfstall 1 • 42799 Leichlingen
N 51° 07' 35.7", O 7° 05' 34.7"
Hotel Restaurant Zum Herzbachtal
Herscheid 24 • 42799 Leichlingen
N 51° 07' 21.1", O 7° 06' 02.5"
Vielfältige Gastronomie im Ortskern Witzheldens, darunter:
Grill-Meister, Marktgrill, Zur Post, Il Trulli, Café Strieker, Zur Alten Post, Wirtschaft vom Berge


Gaststätte Restaurant Reiterstübchen
Oberwietsche 1 • 51399 Burscheid
N 51° 06' 09.9", O 7° 06' 05.1"
Gaststätte Restaurant Haus Diepental
Diepental 88 • 42799 Leichlingen
N 51° 05' 49.4", O 7° 04' 09.8"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt für diesen Wanderweg ist die Bushaltestelle "Steinenhaus" am Beginn des Pfaffenberger Wegs, der Zugangsstraße nach Solingen-Hästen und -Pfaffenberg. Nach wenigen Metern entlang dem Pfaffenberger Weg biegt der Weg nach rechts in den Thalesweg ab und durchquert die hübsche Fachwerksiedlung Hoppenböcken. Entlang dem Schellberger Bach geht es an Gärten vorbei und durch Wald hinab zum ehemaligen Freibad Schellberg. Dort führt der Weg wieder bergan zum Hästener Bach und wendet sich weiter hinauf zur Balkhauser Straße. Oben angekommen bietet sich ein schöner Blick in die beiderseitig gelegenen Täler, auf die Ortschaft Balkhausen nahe der Wupper zur einen Seite, in das Odental zur anderen.

Auf dessen Zufahrtstraße führt der Weg zur hoch über der Wupper gelegenen, neu erbauten Burg Haus Hohenscheid, die heute von einer christlichen Vereinigung genutzt wird. An dem daneben gelegenen Biohof geht es über Felder nun hinab in das Odental. Die untere Hälfte des Weges verläuft dabei im Wald auf einem tief eingeschnittenen Hohlweg. Der Talgrund wird bei Wüstenhof / Wupperhof erreicht und die Wupper und die Stadtgrenze zu Leichlingen auf der Landesstraße L427 überquert. Hinter einem Gewerbebetrieb biegt der Weg in den bewaldeten Hang ab und führt schräg mit Blick auf das kleine Wasserkraftwerk Auer Kotten diesen hoch zu einem Aussichtspunkt über das Tal der Wupper auf Haus Hohenscheid .

Hier verläßt der Weg das Tal der Wupper und führt über einen Reiterhof zur Ortschaft Wolfstall und durchquert diese. Hinter Wolfstall wird die Landesstraße L427 wieder erreicht und bis zum Flecken Herscheid gefolgt. Hier ist der Fernsehsendemast und der Fernmeldeturm, die die weithin sichtbaren Landmarken Witzheldens stellen, nicht mehr zu übersehen. Auf dem Bechhauser Weg führt der Weg in Sichtweite des Witzheldeners Ortskern am Fernsehturm inkl. eigener Windkraftanlage vorbei zum Flecken Krähwinkel, überquert den Kräwinkler Bach und kurz darauf die Landesstraße L294 bei Richtershof. Auf der Strecke des hiesigem Waldlehrpfads geht es nun durch den Wald und bei Tirol steigt der Weg hinab zum Vierschelsbach, der wenige hundert Meter bachaufwärts noch Wersbach genannt wurde.

Nach der Überquerung des Bachs wird der Flecken Oberwietsche am Rande gestreift und seinem Lauf auf schmalen Pfaden bis zur Wietscher Mühle gefolgt. Dort trifft der Weg auf eine kleine Landstraße und folgt dieser bis zur Einmündung in die Kreisstraße K9, die Leichlingen-Koltershäuschen mit Burscheid-Nagelsbaum verbindet. Nach wenigen Metern auf der Kreisstraße in Richtung Burscheid, biegt der Weg nach rechts zur denkmalgeschützten, 1741 erbauten Grünscheider Mühle ab, hinter der auch schon das Erholungsgebiet Talsperre Diepental beginnt. Es sind von dort nur noch wenige hundert Meter bis zum Ziel des Weges an der Brücke zwischen der Vorsperre und der Hauptsperre.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Wanderweg führt nur zwischen Wolfstall und Richtershof nennenswert über Asphaltstraßen, ansonsten über meist recht gute Waldwege und -Pfade. Moraststellen, durch Pferde verursacht, gibt es ein paar am Schellberger Bach. Der Hohlweg hinab zu Wüstenhof / Wupperhof ist auch etwas morastig und ab und an liegt Astwerk im Weg. Man sollte dennoch keinen der Alternativpfade links oder rechts des Hohlwegs nehmen, da man sonst am Ende steil mehrere Meter in den Hohlweg hinabsteigen muß.

Der Anstieg aus dem Tal der Wupper hoch nach Wolfstall ist konditionell anspruchsvoll, da es gilt, mehr als 120 Meter Höhenunterschied am Stück zu überwinden. Danach stört man sich auch nicht mehr an den obligatorischen Moraststellen am Reiterhof. Der Weg entlang dem Vierschelsbach zwischen Oberwietsche und der Wietscher Mühle ist streckenweise schmal und stark morastig, oft kann man die Stellen nicht umgehen. Auch hier ist die Zunft der Reiter der Verursacher des Übels. Das drei markierte Wanderwege hier verlaufen, scheint, ebenso wie das hier reglementierende Reitgesetz, die Frauschaften nicht die Bohne zu interessieren. Eine unbefestigte Bachquerung gestaltet sich durch diesen Schlamm auch etwas interessanter.

Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Wegverlauf

Hinweis zur Aktualität dieser Wegbeschreibung

Diese Wegbeschreibung ist älter. Es kann sein, dass sich der Wegverlauf in Teilen geändert hat oder er mittlerweile ganz gelöscht wurde. Informieren Sie sich bitte vor einer Erwanderung aus anderen Quellen wie z.B. aus aktuellen Wanderkarten.

 

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen