Wipperfürth

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wipperfürth ist eine der ältsten Städte im Bergischen Land. Die "Furt an der Wupper", eben Wipperfürth, war eine wichtige Durchgangsstation an bedeutenden mittelalterlichen Fernstraßen.

Wipperfürth bietet in den zahlreichen Außenortschaften viel Natur in der bergischen Hügelllandschaft. So im Norden um das Kirchdorf Egen und Neyetalsperre nahe der Neyetalsperre oder um das benachbarte Kirchdorf Kreuzberg. Bei Ohl schließen sich die Höhen südlich der Wupper auf dem Gebiet der ehemaligen Landgemeinde Klüppelberg an, die bis in den Bereich des Kirchdorfs Agathaberg reichen.

Im Süden liegen dann noch die Ortschaften Wipperfeld und Thier mit ebenfalls reichlichem Hinterland. Mit dem Wipperfürther Rundweg besitzt die Stadt einen großen Stradtrundweg.

Wipperfürther Wandergebiete

Das nördliche Wipperfürth ist ländlich geprägt mit in der Landschaft verteilten Hofschaften und Waldgebieten. Das Höhendorg Egen mit seiner sehenswerten Kirche ist der Ausgangspunkt von mehreren Rundwanderwegen in die näherer Gegend. Zu dieser zählt sowohl der östliche Teil der Bevertalsperre, als auch das gößere Waldgebiet Löher Heide und die nahe Neyetalsperre.
 

Dieses Wandergebiet im nordöstlichen Wipperfürth umfasst das Areal um das Höhendorf Kreuzberg und der kleinen Schevelinger Talsperre, auch Silbertalsperre genannt. Im Norden grenzt das Gebiet an Halver und im Süden bildet das Tal der Wupper den Abschluß. Das ländlich geprägte Gebiet ist leicht hügelig mit kleinen Waldgebieten zwischendurch. Ein weiterer Ausgangspunkt für Rundwanderwege, Wasserfuhr, liegt im Tal der Hönnige, deren östlichen Höhenzüge bis zum Ibachtal auch zu diesem Wandergebiet gehören.
 

Ohl liegt im Tal der Wupper nahe der Grenze zu Kierspe und Marienheide. Von Ohl ausgehend führen mehrere Wanderwege in das südlich gelegene größere und hügelige Waldgebiet Klüppelberg. Aber auch das Gebiet nördlich der Wupper bis zum Stauanfang der Kerspetalsperre, einer den Wuppertaler Stadtwerken gehörende Trinkwassertalsperre, gehört zu diesem Wandergebiet, wie auch die an der Wupper liegenden Ortschaften Klaswipper und Böswipper.
 

Dieses Wandergebiet im südöstlichen Wipperfürth umfaßt das Gebiet meist südlich der hochgelegenen Dörfer Agathaberg und Dohrgaul. Es wird im Norden durch den Gaulbach und das Waldgebiet Klüppelberg, im Süden durch das Bachtal der (Lindlarer) Sülz, im Westen durch die Landstraße L284 und im Osten durch die Stadtgrenze zu Marienheide begrenzt. Das Ausflugsziel Schnipperinger Mühle bildet neben den beiden Dörfern einen weiteren Anziehungspunkt für die Naherholung der Region.
 

Dieses Wandergebiet im südwestlichen Wipperfürth umfaßt das Gebiet um das Dorf Wipperfeld mit dem Bachtal der Großen Dhünn, das Gebiet um Boxberg an der Stadtgrenze zu Hückeswagen und im Süden und Westen der Bereich bis zur Stadtgrenze zu Kürten.
 

Dieses Wandergebiet im südlichen Wipperfürth umfaßt das Gebiet um das Dorf Thier bis hinab zur Stadtgrenze von Lindlar und Kürten.
 

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen