Wegänderungen des Wuppertaler Rundwegs

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Wuppertaler Rundweg und seine Zugangswege um 1960

Gerade der Wuppertaler Rundweg ist einigen Änderungen unterworfen worden. Die kommunale Neuordnung von 1975 hat die Stadtgrenzen verändert und war sicherlich einer der Hauptgründe für die größeren Streckenänderungen. Aber auch kleinere Änderungen waren ab und an erforderlich. Oft waren es Anwohner, die Wegsperrungen durchsetzten.

Der Vergleich zu dem heutigten Verlauf offenbart so manche Unterschiede. Eine Informationsbroschüre der Stadt Wuppertal zeigt den groben Verlauf des Weges um 1960.

Änderungen (unvollständige Aufzählung)

Jahr Änderung
unbekannt Verlegung im Burgholz
Der Rundweg verlief ab dem Nöllenhammer auf der Strecke des Rundwanderwegs rund um den Burggrafenberg bis zum Zimmerplatz. Heute nimmt er den direkten Weg vom Nöllenhammer zum Zimmerplatz.
Frühsommer 2002 Verlegung bei Spieckern
Der Besitzer der Hofschaft Mesenholl untersagte den Durchgang, so dass der Weg zwischen Oberdahl und In der Hardt weiträumig und auf Straßen verlegt werden musste. Nun verläuft er durch Spieckern. Dem Vernehmen nach zog der Besitzer nach Radevormwald, wo er ebenfalls einen Wanderweg sperren ließ.
Zwischen 2001 und 2003 Verlegung im Sonderbusch
Von der Unteren Herbringhauser Talsperre führte ein steiler Waldpfad auf direktem Weg hoch zur Siedling Sondern. Wohl aus naturschutzlichen Gründen sollte der Pfad nicht mehr betreten werden und seitdem führt der Rundweg in weit ausholenden Serpentinen über breite Waldwege hoch zur Siedlung. Durch die Verlegung verkürzte dich der Zugangsweg von der Öhde zur Unteren Herbringhauser Talsperre um satte 750 Meter.
2004 Temporäre Verlegung an der Ronsdorfer Talsperre
Bei der Sanierung der Ronsdorfer Talsperre war die Staumauer gesperrt. Daher verlief eine Umleitung von Heidt über Schmittenberg zum Weg unterhalb der Talsperre. Nach Beendigung der Arbeiten wurde der Rundweg wieder auf der alten Strecke geführt.
Zwischen 2005 und 2006 Verlegung im Osterholz
Der Rundweg gelangte hinter dem Gewerbegebiet Simonshöfchen zu einem querenden Waldweg, bog auf diesen nach links ab und umrundete südlich Alt-Derken. Dann führte es wieder in den Wald hinein und dort im Bogen wieder zurück zum besagten querenden Waldweg und auf ihm weiter nach Neu-Amerika. Heute biegt der Weg direkt nach rechts auf den Waldweg nach Neu-Amerika ein und kürzt so den Bogen deutlich ab.
2006 Abbruch der Unteren Herbringhauser Talsperre
Der Rundweg verlief über den Staudamm der Unteren Herbringhauser Talsperre. Dieser wurde 2006 abgetragen. Seitem steigt der Rundweg bis zur Wupper bei dem Theodor-Schrödel-Weg ab und verläuft auf einen östlich des Pumpenhauses neu angelegten Weg zur anderen Seite der ehemaligen Sperre.
2009 Verlegung an der Roßkamper Höhe
Der Verlauf entlang Roßkamper Straße, Höhe und Ittertaler Straße wurde geändert. Nun geht es über die Ehrenhainstraße zu dem kleinen Park, durch diesen hindurch und über Zaunbusch, Gräfrather Straße und Hürdenstraße zur Ittertalstraße.
Frühjahr 2010 Verlegung am Woltersberg 1
Einer der Anwohner auf dem Woltersberg (dem Vernehmen nach wurden die Häuser seinerzeit sogar illegal errichtet) hat eine Verlegung des Rundwanderwegs durchgesetzt. Er verläuft seitdem nicht mehr auf dem Höhenweg, sondern südlich davon im Heidacker Bachtal. Dies hat auch zur Folge, dass der Zugangsweg W10 zum Wuppertaler Rundweg verkürzt wurde. Der Wuppertaler Rundweg verläßt nun auf der Strecke des Zugangswegs das Bachtal und steigt dann zum Höhenweg an.
Frühjahr 2010 Verlegung am Woltersberg 2
Im Wald kürzt nun der Wuppertaler Rundweg über einen Reitweg ab. Zuvor verlief er weiter ausholend über die Straße Am Eickhof. Auch dort gab es einen Anwohner, der massiv die Nutzung seines Privatweges zu verhindern suchte. Wegzeichen wurden in diesem Bereich ebenfalls früher sabotiert. Nach mehreren Jahren hat er nun seinen Willen bekommen, obwohl auch dort niemals ein Rechtsanspruch auf eine Sperrung oder Verlegung bestand.
Juli 2010 Verlegung an der Haßlinghauser Straße
Aufgrund des Werksverkehrs eines expandierenden Unternehmens wurde der Verlauf von Hasenkamp über den unteren Bereich der Haßlinghauser Straße und die Gabelbergerstraße, beide nun Teil des Werksbereichs, aufgegeben. Der Weg verläuft nun über die Haßlinghauser Straße (in Gegenrichtung zu der alten Streckenführung), Grenzstraße und Wittener Straße bis zur Einmündung der Gabelberger Straße in die Wittener Straße.
Mai 2012 Verlegung an der Haßlinghauser Straße, Teil 2
Das Werksgelände expandierte erneut und mitten auf dem Fußweg an der alten Werksgrenze wurde ein abgesperrter Parkplatz eingerichtet. Von der Firma wurde ein paar Meter nördlich ein neuer Fußweg am Rand des Parkplatzes angelegt, über den der Rundweg nun verläuft.
Juni 2012 Wegsperrung und Wegneubau am Sandhof
Der Fußweg vom Lüntenbecker Busch zur Bundesstraße 7 bei Sandhof wurde sehr zum Ärger der Anwohner Lüntenbecks von seiner Besitzerin aus eigennützigen Interessen gesperrt. Es existierte zu dem Weg keine Alternative weit und breit. Nach Vermittlung durch die Stadt erklärte sich der benachbarte Gartenbaubetrieb Leonhards dazu bereit, für einen neuen Weg einen Randstreifen ihres Grundstücks zur Verfügung zu stellen. Der darauhin neu gebaute Fußweg wurde am 22. Juni 2012 eröffnet.
Mitte 2016 Verlegung im Arboretum Burgholz
Der Weg wurde beim Waldpädagogischen Zentrum zwecks Attraktivitätsteigerung auf die Trasse des Bergischen Wegs verlegt. Die neue Streckenführung hinab zum Burgholzbach führt nun auf schmalen Waldwegen durch das Arboretum mit mehreren exotischen Baumarten (z.B. Mammutbäumen).
April 2017 Verlegung im Bereich Hölken / BAB 1
Der Weg führt zwecks Attraktivitätsteigerung nicht mehr entlang der Autobahn, somdern unterquert diese und führt auf Schwelmer Gebiet an der Erlenhöhle vorbei hoch zu einem Aussichtpunkt auf Schwelm. Über den Höhenweg und einer weiteren Unterführung trifft der Weg bei Jesinghausen wieder auf die alte Trasse. Dadurch verlängerte sich der Rundweg um einen Kilometer.
April 2017 Kleine Verlegung am Ehrenberg
Der Weg führt führt nun am Ende des Anstiegs von Pulsöhde hoch zum Ehrenberg nun statt vor einem Haus hinter dem Haus herum.
Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen