Schalksmühler Rundweg (Etappe 1)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Schalksmühler Rundweg (Etappe 1)

Schalksmühler Rundweg (Etappe 1)
Schalksmühle, Breckerfeld, Halver
GlörtalsperreGlörfeld, Schlechtenbach- und HälvertalMathagen, Rotthausen und ReeswinkelSchalksmühler Hälvertal und Volmetal

Karte Schalksmühler Rundweg (Etappe 1)


Etappe 1

Höhenprofil Schalksmühler Rundweg (Etappe 1)
Weglänge ca. 13,1 km
Steigung 468 Höhenmeter
Gefälle 508 Höhenmeter
Steigungsquotient 35,7 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 38,8 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Glörtalsperre, Blicke in die Landschaft, Hälvertal
KMZ-Datei Datei:Schalksmühler Rundweg (Etappe 1).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Schalksmühle—Glörstraße
AnreiseAbreise
Märkische Verkehrsgesellschaft Buslinie 86
N 51° 15' 03.3", O 7° 29' 49.0" (Kein Linienverkehr Samstags, Sonn- und Feiertags)
Bushaltestelle Schalksmühle—Krampenhammer
AnreiseAbreise
Märkische Verkehrsgesellschaft Buslinie 85
N 51° 13' 31.6", O 7° 31' 54.6"
Endpunkt:
Bushaltestelle Schalksmühle—Lauenscheiderohl
AnreiseAbreise
Märkische Verkehrsgesellschaft Buslinie 57
N 51° 14' 29.4", O 7° 32' 48.8"
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Glörfeld
N 51° 14' 57.7", O 7° 29' 35.4"
Parkplatz Parkplatz Glörtalsperre
N 51° 14' 37.5", O 7° 29' 55.4" (Gebührenpflichtig)
Parkplatz Parkplatz an der Glör
N 51° 13' 38.3", O 7° 30' 04.4"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Krampenhammer
N 51° 13' 38.6", O 7° 31' 52.8"
Endpunkt:
Parkplatz Parkplatz an der B54 zwischen Lauerscheiderohl und Strücken
N 51° 14' 19.4", O 7° 33' 00.5"
Restaurant Gastronomie Café

Café Restaurant Haus Glörtal

Glörtalsperre 1 • 58339 Breckerfeld
N 51° 14' 36.2", O 7° 29' 58.2"
Imbissrestaurant Biker Treff Glörtal
Glörtalsperre 1 • 58339 Breckerfeld
N 51° 14' 36.9", O 7° 30' 01.2" (Nur von April bis Oktober geöffnet)
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibung

Staumauer der Glörtalsperre
Herberge bei Schalksmühle
Aufstieg aus dem Hälvertal

Der Ausgangspunkt für diesen Abschnitt des Schalksmühler Rundweg liegt in Ortsteil Glör an der Kreisstraße K10, hier Glörstraße genannt, zwischen Dahlerbrück und Breckerfeld. Der Weg folgt der Kreisstraße ein paar hundert Meter bergauf in Richtung Breckerfeld und biegt in Höhe eines großen Parkplatz mittels einer Treppe nach Links in den Wald ab. Durch den Wald geht es nun zur nahen Glörtalsperre. Der Uferlinie der kleinen Talsperre folgend, die vor allen der Freizeitgestaltung und als Badegewässer dient, geht es bis zur Einmündung des Glörbachs, dessen Lauf nun den weiteren Weg vorgibt. Eine kleine Zufahrtsstraße schließt sich ein paar hundert Meter an, dann wird über einen Feldweg eine Landstraße nach Schalksmühle erreicht und zu der Hofschaft Herberge hin überquert.

Bei Herberge findet man einen schönen Blick auf Schalksmühler Ortsteile und über das Volme- und Hälvertal, bevor es in den Wald am Hang des Hälvertal hineingeht. Der Weg steigt über teilweise schmale Pfade in das Tal ab und erreicht bei einem in Höhe des Alten Hammers die Landstraße L868 zwischen Schalksmühle und Halver. Nach ein paar hundert Meter entlang der Landstraße in Richtung Halver get es in Höhe des Krampenhammers einen knackig steilen Anstieg durch den Wald den Berg Bracken hoch zum Flecken Helle kurz vor Halverscheidt, wobei mehr als 150 Höhenmeter zu überwinden sind. Oben angekommen, wird man hinter Helle mit einer Aussicht über das Hälvertal zur einen und über das Volmetal auf der anderen Seite belohnt.

Nun geht es durch den Wald in das Volmetal hinab zur Siedlung Strücken, durch deren Wohngebiete der letzte Teil des teilweise steilen Abstiegs führt. Die Volme wird auf einer Fußgängerbrücke überquert und die Bundesstraße B54, die Volmestraße erreicht. Kurz hinter der Strecke der Volmetalbahn endet dieser Abschnitt bei Lauenscheiderohl.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Weg verläuft zum Großteil, abgesehen von der Asphaltpassage durch die Wohngebiete Strückens, über gute Wald- und Feldwege, die nur selten morastig sind. Einige Wegabschnitte sind recht schmal, holperig und zugewachsen, so z.B. der Abstieg hinab in das Hälvertal, der zudem auch recht steil und im unteren Bereich recht uneben ist.

Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Navigation

← vorherige Etappe | Hauptseite des Schalksmühler Rundwegs | nächste Etappe →

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen