Rundwanderweg A7 (Neyetalsperre)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Rundwanderweg A7

Rundwanderweg A7
Wipperfürth, Hückeswagen
Egen und NeyetalsperreBevertalsperre

Karte Rundwanderweg A7
Höhenprofil Rundwanderweg A7
Weglänge ca. 15,0 km
(14,4 km für die eigentlichen Runde, 2 x 300m für den markierten Zugangsweg vom Egener Wanderparkplatz)
Steigung 288 Höhenmeter
Steigungsquotient 19,2 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Kirche in Egen, Wegkreuze, Neyetalsperre, Verbindungstunnel Bevertalsperre, Staumauer, Blick in die Landschaft, Bevertalsperre
KMZ-Datei Datei:Rundwanderweg A7 (Neyetalsperre).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Wipperfürth—Egen
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 337
N 51° 10' 08.4", O 7° 24' 28.6" (Nur eine Anbindung am Tag, kein Linienverkehr Samstags, Sonntags und Feiertags)
Bushaltestelle Wipperfürth—Platzweg
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 337
N 51° 09' 25.9", O 7° 25' 03.7" (Nur eine Anbindung am Tag, kein Linienverkehr Samstags, Sonntags und Feiertags)
Bushaltestelle Hückeswagen—Schneppenstock
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 337
N 51° 08' 57.7", O 7° 23' 30.4" (Nur eine Anbindung am Tag, kein Linienverkehr Samstags, Sonntags und Feiertags)
Bushaltestelle Wipperfürth—Großhöhfeld
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 337
N 51° 09' 36.2", O 7° 23' 25.9" (Nur eine Anbindung am Tag, kein Linienverkehr Samstags, Sonntags und Feiertags)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Egen
N 51° 10' 09.5", O 7° 24' 30.7"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Oberröttenscheid/Egener Straße
N 51° 08' 44.8", O 7° 23' 20.9"
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant Wigger

Egen 3 • 51688 Wipperfürth
N 51° 10' 08.2", O 7° 24' 26.3"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt für diesen Wanderweg ist das hoch gelegene Wipperfürther Dörfchen Egen, das etwas schwierig über Nebenstraßen zu erreichen ist, dafür aber eine sehenswerte katholische Kirche besitzt. Auf einer dieser Nebenstraßen wird der Ort zum Friedhof hin verlassen. Dort zweigt der Weg von der Straße ab und führt auf einem kleinen Zufahrtssträßchen zur Hofschaft Kirchenbüchel, wo ein Wegekreuz an einer Kreuzung steht. Eine der oben genannten Nebenstraßen wird kurz darauf überquert, ebenso wie der Bach Lüttgenau, dann wird in Höhe der Hofschaft Platzweg auch die Kreisstraße K13 überschritten, an der ein weiteres Wegekreuz, sowie ein markantes Transfomatorenhäuschen steht.

Weiter geht es auf einer Zufahrtsstraße durch den Wald zum Flecken Hülsen nahe der Stauwurzel der Neyetalsperre, deren Zulauf, der Bach Neye, kurz darauf erreicht wird. Nun folgt der Weg dem rechten Ufer der gesamten Talsperre, die als Trinkwasserspeicher der Stadt Remscheid diente, aber bald als Badegwässer freigegeben wird, bis zur Staumauer, wobei der Weg durch die zahlreichen kleinen Seitenarme der Talsperre weitaus länger ist, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Interessant ist auch der Einlaß zu der Tunnelverbindung der Neyetalsperre mit der nahen Bevertalsperre am größten Seitenarm kurz vor der Staumauer, die einen Pegelausgleich zwischen beiden Talsperren ermöglicht.

Die Staumauer wird links liegen gelassen und durch den Wald geht es wieder hoch zur Kreisstraße K13, der auf einem Pfad parallel zur Fahrbahn ein Stück gefolgt wird. Bei Schneppenstock wird die Kreisstraße schließlich überquert und es öffnet sich kurz ein Blick in die Landschaft in Richtung Hückeswagen. Über schmale Waldwege und -pfade geht es hinab zum Flecken Unterlüttgenau, wo die Lüttgenau-Vorsperre der Bevertalsperre getroffen wird. Die Sperrmauer der Vorsperre wird auf einer Straße mit Blick auf die Hauptsperre überquert, Großhöhfeld passiert und eine Wochenendsiedlung durchwandert. Bald darauf wird Egen, der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Wanderweg verläuft zu einem Viertel auf kleinen asphaltierten oder sogar gepflasterten Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Die übrigen Waldwege sind in der Regel gut begehbar. Morastig ist der Weg nur bei Kirchenbüchel und bei der Hofschaft Platzweg. Der Waldpfad entlang einer Lichtung vor Unterlüttgenau ist innerhalb einer Rodung und dementsprechend etwas unwegsam. Es fällt dort auch im übrigen Verlauf etwas schwer, den Weg überhaupt zu finden, da er irgendwann übergangslos in einer Wiese endet. Hinter der Wochenendsiedlung blockiert ein Schutthaufen etwas den Weg.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen