Rundwanderweg A3 (Bevertalsperre)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Rundwanderweg A3

Rundwanderweg A3
Wipperfürth, Hückeswagen
Egen und NeyetalsperreBevertalsperre

Karte Rundwanderweg A3
Höhenprofil Rundwanderweg A3
Weglänge ca. 7,4 km
Steigung 188 Höhenmeter
Steigungsquotient 25,4 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Kirche in Egen, Bevertalsperre
KMZ-Datei Datei:Rundwanderweg A3 (Bevertalsperre).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Wipperfürth—Egen
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 337
N 51° 10' 08.4", O 7° 24' 28.6" (Nur eine Anbindung am Tag, kein Linienverkehr Samstags, Sonntags und Feiertags)
Bushaltestelle Wipperfürth—Großhöhfeld
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 337
N 51° 09' 36.2", O 7° 23' 25.9" (Nur eine Anbindung am Tag, kein Linienverkehr Samstags, Sonntags und Feiertags)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Egen
N 51° 10' 09.5", O 7° 24' 30.7"
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant Wigger

Egen 3 • 51688 Wipperfürth
N 51° 10' 08.2", O 7° 24' 26.3"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt für diesen Wanderweg ist das hoch gelegene Wipperfürther Dörfchen Egen, das etwas schwierig über Nebenstraßen zu erreichen ist, dafür aber eine sehenswerte katholische Kirche besitzt. Auf einer dieser Nebenstraße wird der Ort am Friedhof vorbei verlassen und an einer Kreuzung auf die Zufahrtsstraße zur Hofschaft [Egen Hasenburg] abgebogen. Vor Erreichen der Hofschaft biegt der Weg in den Wald ab und führt durch eine Wochenendsiedlung hinab zur Nebenstraße nahe Großhöhfeld.

Der Ort liegt am Sperrwerk, das die Lüttgenau-Vorsperre von der Bevertalsperre trennt, welches aber links liegen gelassen wird. Auf einem kleinen Anliegersträßchen führt der Weg nun parallel zum Ufer der Bevertalsperre an einem Campingplatz vorbei zum Flecken Höhe, der zwischen den beiden Hauptarmen der Talsperre liegt.

Hier wendet sich der Weg wieder in Gegenrichtung und am Ufer entlang geht es durch den Wald hoch nach Kleinhöhfeld, wo die Talsperre außer Sicht kommt. Hinter Kleinhöhfeld geht es wieder in den Wald hinein und der Weg folgt erneut der Uferlinie mit gebührenden vertikalen und horizontalen Abstand. In Höhe Müllensiepen wird der Wald verlassen und auch die Bevertalsperre ist hier zu Ende, so daß der Weg über eine weitere Nebenstraße in Richtung der Sperre nur noch deren Zufluß, den Bach Bever, antrifft und überquert.

Nun geht es ein kurzes Stück auf der Kreisstraße K11 Richtung Levenhausen. Dort zweigt eine weitere Nebenstraße direkt in Richtung Egen ab, der nun auch an der Hofschaft Güttenhausen (hier wieder Überquerung der Bever) vorbei gefolgt wird. Das letzte Stück auf der Straße wird richtig steil, aber Egen, der Ausgangspunkt, ist schnell wieder erreicht.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Wanderweg verläuft zu zwei Drittel auf kleinen asphaltierten oder sogar gepflasterten Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Die übrigen Waldwege sind in der Regel gut begehbar. Zwischen Höhe und Kleinhöhfeld gibt es aber ein durch Pferde verursachtes Morastloch auf dem Weg. Auf dem Einstieg in den Wald bei Hasenburg ist Schutt abgeladen worden, so daß der Weg hier etwas beschwerlich ist. Der oben angesprochene Schutthaufen läßt auf den ersten Blick an der richtigen Wegführung hier zweifeln und bei Großhöhfeld ist der Abzweig etwas versteckt markiert.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen