Rundwanderweg A2 (Aufderhöhe)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Rundwanderweg A2

Rundwanderweg A2
Solingen
Ohligs und Aufderhöhe

Karte Rundwanderweg A2
Höhenprofil Rundwanderweg A2
Weglänge ca. 8,3 km
(ca. 8,0km für die eigentliche Runde, 2 x 150m für den markierten Zugangsweg vom Wanderparkplatz Gillicher Straße)
Steigung 187 Höhenmeter
Steigungsquotient 22,5 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Blick in die Wupperberge, Fachwerkhäuser in Holzhof
KMZ-Datei Datei:Rundwanderweg A2 (Aufderhöhe).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Empfohlener Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Solingen—Aufderhöhe
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 685, 686, 691, 693 und 694
N 51° 08' 27.3", O 7° 00' 49.6" (ca. 450m Fußweg zum Wanderweg)
Bushaltestelle Solingen—Lohdenberg
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 694
N 51° 07' 51.6", O 7° 00' 08.5" (ca. 200m Fußweg zum Wanderweg)
Bushaltestelle Solingen—Landwehrberg
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 694
N 51° 08' 06.5", O 7° 00' 16.1"
Bushaltestelle Solingen—Brücke
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 691
N 51° 08' 46.3", O 7° 01' 48.6"
Bushaltestelle Solingen—Kohlsberg
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 691
N 51° 08' 32.5", O 7° 02' 06.1"
Bushaltestelle Solingen—Schirpenbruch
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 250
N 51° 08' 22.1", O 7° 01' 35.2"
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Gillicher Straße
N 51° 08' 15", O 7° 00' 58"
Parkplatz Parkplatz am ehem. Freibad Aufderhöhe
N 51° 08' 18.4", O 7° 00' 10.9"
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant Bergischer Hof

Aufderhöher Straße 132 • 42699 Solingen
N 51° 08' 27.3", O 7° 00' 49.6"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Der Weg beginnt am Wanderparkplatz "Gillicher Straße", der eine eher bescheidene Auswahl von Stellplätzen bietet, die zudem mit der dortigen Turnhalle geteilt werden müssen. Nach wenigen Metern auf der Gillicher Straße biegt der Weg nach rechts ab und führt durch ein Wäldchen zur Opladener Straße, die, anders als man aufgrund des Namens vermuten mag, nach Leichlingen führt.

Die Opladener Straße wird überquert und es geht erstmal an einer langen Reihe von Zäunen entlang, die entweder Privatgrund oder ein Schutzgebiet von dem Weg trennen. Schnell ist die Bundesstraße B229, die Landwehrstraße, erreicht und der Weg folgt dieser bergauf bis zur Bushaltestelle "Landwehrberg" und biegt dort nach links in das Josefstal ab. Dort überquert der Weg an einer Reihe von Teichen den Josefstaler Bach und erreicht das Freibad Aufderhöhe, welches allerdings seit Ende der 80er Jahre geschlossen ist.

Kurz hinter dem Freibad biegt der Weg auf die Straße Höher Heide ab und führt entlang der ICE Bahnstrecke zwischen Köln und Solingen zur Nußbaumstraße. Nach wenigen Metern biegt der Weg von der Nußbaumstraße nach links ab und führt auf schmalen Waldpfaden weiter entlang der Bahnstrecke. Beim Pohligshof wendet sich der Weg von der Bahnstrecke ab und führt am Neubaugebiet Uhlandstraße und an Börkhaus vorbei in das Wohngebiet am Goldberger Weg hinein.

Der Goldberger Weg mündet in die Löhdorfer Straße und der Weg überquert diese Hauptverkehrsstraße und führt auf der Steinendorfer Straße bis zur Straße Steingarten, wo der Weg innerstädtiches Gebiet verlässt und in das Tal des Nacker Bachs zur großen Straßenkreuzung (B229/Leichlinger Straße/Höhscheider Weg/Nöhrenhauser Straße) bei Brücke hinabsteigt. Hinter der Kreuzung führt der Weg auf einem schmalen, mit Stacheldraht eingefaßten Feldpfad den Berg zur Kohlsberger Höhe hoch. Über den Weg Höhmannsberg mit Blick auf die Wupperberge wird die Kohlsberger Höhe verlassen und hinter dem gleichnamigen Flecken geht es über einen Waldpfad hinab zur Kreisstraße K1 nach Leichlingen, der Leichlinger Straße und folgt ihr ein kleines Stück Richtung Leichlingen.

Nach wenigen Metern und nach erneuter Überquerung des Nacker Bachs verlässt der Weg wieder die Kreisstraße und führt auf einem Feldweg hoch zum Flecken Holzhof, der einige hübsche, typisch bergische Fachwerkhäuser bietet. Am Ende der Steigung erreicht der Weg wieder die Gillicher Straße und folgt ihr ein Stück zurück zum Wanderparkplatz.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Weg verläuft zu einem gutem Drittel über Asphaltstraßen, zwischen Börkhaus und der Straße Steingarten sogar durch innerstädtisches Gebiet. Ansonsten herrschen Waldwege vor, die auch mal eine Nummer schmaler als üblich ausfallen. Kleinere Moraststellen kann man im Josefstal, entlang der ICE-Bahnstrecke und hinter Brücke erwarten. Der Feldpfad von Brücke hoch nach der Kohlsberger Höhe ist sehr schmal und von Stacheldraht eingefaßt und etwas rutschig. Sechs mal müssen stark befahrene Hauptverkehrsstraßen oder Landstraßen überquert werden, wobei der kurze Abschnitt entlang der Leichlinger Straße am gefährlichsten ist, da dort kein Gehweg existiert.

Folgende Stellen sind problematisch:

  • Die erste, leichte Unstimmigkeit gibt es bei dem Freibad. Dort geht es links am Bad vorbei.
  • Schon leichter zu übersehen ist der Abzweig auf der Nußbaumstraße: Der Weg kommt von der Bahnstrecke, biegt auf die Nußbaumstraße ab. Nach nur 30 Metern biegt der Weg nach links ab. Dort ist aber ein Haus neugebaut worden und der Weg führt ohne Zeichen an dessen Seitenwand mittels einem schmalen Durchgangs hoch in den Wald hinein.
  • Auf der Steinendorfer Straße findet sich fast kein Wanderzeichen mehr, das einzig vorhandener wurde von einem Schild verdeckt. Dort geht es bis zu der Straße Steingarten geradeaus.
  • Aufpassen muß man bei Brücke, um den schmalen Pfad hinter dem Haus nicht zu übersehen.
  • Der Weg innerhalb Höhmannsbergs ist auch nicht markiert, der Weg folgt der Biegung des breitesten Wegs.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen