Rundwanderweg A1 (Helenental)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Rundwanderweg A1

Rundwanderweg A1
Odenthal
Helenental, Damm der Dhünntalsperre und Neschen

Karte Rundwanderweg A1
Höhenprofil Rundwanderweg A1
Weglänge ca. 7,1 km
Steigung 239 Höhenmeter
Steigungsquotient 33,7 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Helenental mit historischen Gebäuden
KMZ-Datei Datei:Rundwanderweg A1 (Helenental).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Odenthal—Am Stragholzer Kreuz
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 432
N 51° 03' 36.1", O 7° 10' 05.6" (Nur Schulverkehr, ca. 150m Fußweg zum Wanderweg)
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Odenthal—Hüttchen
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 432 und BBO4
N 51° 03' 32.3", O 7° 09' 51.7" (ca. 500m zum Wanderweg)
Bushaltestelle Odenthal—Wanderparkplatz Schöllerhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 267 (Bergischer WanderBus)
N 51° 03' 48.6", O 7° 08' 30.6" (Anbindung nur Samstags, Sonn- und Feiertags, ca. 750m zum Wanderweg)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Hüttchen
N 51° 03' 38.3", O 7° 10' 06.4"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Schöllerhof
N 51° 03' 48.6", O 7° 08' 30.6" (ca. 750m zum Wanderweg)
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt für diesen Wanderweg ist der Wanderparkplatz "Hüttchen", der am Rande des gleichnamigen Ortes gelegen ist und an dem sich auch die Odenthaler Grillhütte befindet. (Der Ort Hüttchen selbst liegt an der Landesstraße L310, der Neschener Straße, zwischen Altenberg und Bechen.) Von hier geht es direkt in den Wald hinein und der Weg mäandert den Hang in ein Seitental der Dhünntals hinab. Im Dhünntal angekommen, zieht sich der Weg durch den Wald an dessen südlichen Hang entlang, wobei die im Naturschutzgebiet liegende Dhünn durch die Bäume nur zu erahnen ist. Am einem Aussichtspunkt hat man dann Gelegenheit, das auf der anderen Talseite gelegenen Gut Steinhausen und das Hotel Haus Maria in der Aue zu betrachten.

Allmählich steigt der Weg zur Dhünn hinab und folgt ihr im Tal, das hier auch den alten Namen Helenental trägt, an den Resten alter Pulvermühlen vorbei bis nach Aue. Dort verläßt der Weg die Dhünn, wenn auch noch nicht ihr Tal, und erklimmt wieder bei einer respektablen Steigung die Hänge des Dhünntals, wobei die Wegrichtung nun entgegen der Fließrichtung der Dhünn ausgerichtet ist. Nach einer Schleife verläßt der Weg bei Großgrimberg den Wald und das Tal und führt auf dessen Zufahrtssträßchen zurück nach Hüttchen, dem Ausgangspunkt.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Wanderweg führt zum überwiegenden Teil über gute Waldwege ohne Moraststellen. Ab Großgrimberg geht es noch ein paar hundert Meter über Asphalt. Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen