Rundwanderweg A1 (Glüder)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Rundwanderweg A1

Rundwanderweg A1
Solingen
Hästen, Pfaffenberg und GlüderBurg und Sengbachtalsperre

Karte Rundwanderweg A1
Höhenprofil Rundwanderweg A1
Weglänge ca. 4,0 km
(3,4 km für die eigentliche Runde, 2 x 200 m für den markierten Zugangsweg)
Steigung 170 Höhenmeter
Steigungsquotient 42,5 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Glüder, Minigolfanlage, Waldschadenslehrpfad, Waldpädagogisches Zentrum "Waldschule Strohnerhöhe", Sengbachtalsperre
KMZ-Datei Datei:Rundwanderweg A1 (Glüder).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Solingen—Glüder
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 252
N 51° 08' 01", O 7° 07' 08" (Wird nur zweimal täglich bedient)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Glüder (Wupper)
N 51° 07' 57.6", O 7° 07' 12.7"
Ausgangspunkt:
Parkplatz Parkplatz Glüder (Minigolfplatz)
N 51° 08' 03.7", O 7° 07' 08.2" (Gebührenpflichtig)
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Campingklause Glüder

Campingplatz Glüder • 42659 Solingen
N 51° 08' 01", O 7° 07' 04"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Als Ausgangspunkt dieses Rundwanderwegs empfiehlt sich das Ausflugsziel Glüder, im Tal der Wupper an der Grenze zu Leichlingen-Witzhelden gelegen. Auf der Kreisstraße K4 zwischen Solingen und Witzhelden wird die Wupper überquert und der Weg biegt nach links in den Wald ab.

Nach ein paar Metern entlang der Wupper wendet sich der Weg schräg einen Waldweg, der auch als Waldschadenslehrpfad bekannt ist, den Hang hoch und führt nach einer Serpentine auf den Grat, der das Tal der Wupper vom Sengbachtal trennt, weiter hoch zum Waldpädagogischem Zentrum "Waldschule Strohnerhöhe". Der Weg führt noch weiter den Berg hinauf zur Staumauer der 1903 eingeweihten Sengbachtalsperre und überquert diese.

Auf einer kleinen Asphaltstraße geht es am Hang auf der anderen Talseite des Sengbachtals weiter bis zum Hammersbachtal. Entlang dem Hammersbach geht es parallel der Kreistraße K4 wieder hinab nach Glüder, wo der Weg seinen Anfang nahm.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Weg führt zum Großteil über gute Waldwege, Asphalt gibt es nur in Glüder und bei der Sengbachtalsperre. Moraststellen gibt es nur am Hammersbach.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen