Rundwanderweg ◯ (Ratinger Stadtwald)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Rundwanderweg ◯

Rundwanderweg ◯
Ratingen
Ratinger HauptortRatinger Stadtwald

Karte Rundwanderweg ◯
Höhenprofil Rundwanderweg ◯
Weglänge ca. 11,0 km
(10,8 km für die eigentliche Rund, 2 x 100 m für den markierten Zugangsweg von der Straßenbahnhaltestelle)
Steigung 137 Höhenmeter
Steigungsquotient 12,5 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Historischer Stadtkern Ratingens, Wehrgang und Wehrturm, Angerbad, Wasserburg "Haus zum Haus", Angertalbahn
KMZ-Datei Datei:Rundwanderweg ◯ (Ratinger Stadtwald).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Straßenbahnhaltestelle Ratingen—Mitte
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 749, 753, 757, 759, 760, 761, 771, 773, DL1, O15 und O16 Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Straßenbahnlinie 712
N 51° 17' 43.0", O 6° 50' 50.5"
Bushaltestelle Ratingen—Angerbad
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 775
N 51° 18' 06.7", O 6° 50' 48.7"
Bushaltestelle Ratingen—Schwarzbruch
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 753 und 773
N 51° 19' 21.3", O 6° 52' 06.9" (ca. 350 m zum Wanderweg)
Bushaltestelle Ratingen—Oberstraße
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 753, 773 und 775
N 51° 17' 55.6", O 6° 51' 13.9"
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeiten in der Ratinger Innenstadt
N 51° 17' 43.8", O 6° 50' 51.5" (Werktags meist gebührenpflichtig und/oder zeitbegrenzt)
Parkplatz Parkplatz Düsseldorfer Platz
N 51° 17' 43.8", O 6° 50' 51.5"
Parkplatz Parkplatz am Angerbad
N 51° 18' 15.7", O 6° 50' 39.7"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Am Trocknen Stiefel
N 51° 19' 31.8", O 6° 52' 13.3"
Restaurant Gastronomie Café

Umfangreiche Gastronomie im Ratinger Stadtzentrum



Gaststätte Restaurant Wasserburg Haus zum Haus
Mühlenkämpchen 8 • 40878 Ratingen
N 51° 18' 13.4", O 6° 50' 47.7"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Der Weg beginnt wie einige andere Ratinger Wanderwege an der Straßenbahnhaltestelle am Düsseldorfer Platz am Rande des historischen Stadtkerns Ratingens. Auf der Düsseldorfer Straße geht es kurz in Richtung Innenstadt, dann biegt der Weg nach Links in die Grabenstraße ab. Auf dem schmalen Wehrgang der historischen Stadtmauer geht es zur Lintorfer Straße und folgt ihr bis zum Hauser Ring.

Nach ein paar Metern entlang dieser stark befahrenen Hauptstraße biegt der Weg zum Angerbad ab, der Frei- und Hallenbadanlage Ratingens. Hier wird das Stadtzentrum verlassen und es geht durch einen Park an der sehenswerten Wasserburg "Haus zum Haus" vorbei in den Junkernbusch hinein, so wie das hiesige Teilstück des großen Waldgebiet im Angerland heißt. Am Eingang zum Wald wird auf einem unbeschrankten Bahnübergang das Gleis der Angertalbahn überquert.

Nun folgen kilometerlang meist gerade verlaufende Waldwegen durch den Oberbusch, die freundlicherweise eine abgetrennte "Pferdespur" besitzen, so daß Moraststellen eher selten vorkommen. Dies gilt aber nicht auf dem Teilstück, an dem sich der Weg im rechten Winkel nach Osten wendet, dort gibt es nur die "Pferdespur". In Höhe des Wanderparkplatzes "Am Trocknen Stiefel" überquert der Weg die Landstraße zwischen Ratingen und Mülheim, die Mülheimer Straße, und führt durch den Wald Leversberg auf weiteren Waldwegen parallel zum Dickelsbach zur Bahnstrecke zwischen Essen und Ratingen und unterquert diese.

Hinter der Bahnstrecke wendet sich der Weg wieder in Richung der Ratinger Innenstadt, unterquert die Landstraße nach Ratingen-Hösel und führt durch Wald zum Flecken Kellersdiek, wo diese Bahnstrecke auch wieder unterquert wird. Über etwas Feld und wieder durch Wald geht es zur Siedlung Siedlung Windfoch an der oben genannten Bahnstrecke, wo die kreuzende Bahnstrecke der Angerbachtalbahn auf einem unbeschrankten erneut Bahnübergang überquert wird.

Hier endet das Waldgebiet und es geht durch Wohngebiete entlang der Brückstraße und der Hochstraße immer weiter im das Ratinger Stadtzentrum hinein, bis letztendlich in der Fußgängerzone der gesamte historische Stadtkerns mit dem Marktplatz durchlaufen wird. Am Ausgang der Fußgängerzone trifft der Weg wieder auf die Düsseldorfer Straße und erreicht kurz darauf den Ausgangspunkt.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Weg verläuft innerhalb der Ratinger Wohn- und Innenstadtgebiete natürlich über Asphaltwege. Ansonsten geht es über die Waldwege des große Waldgebiets Angerland. Diese sind zumeist dergestalt angelegt, daß seitlich eine Pferdespur existiert, die von den Reitern zu benutzen ist und somit den Fußweg nicht zertrampeln. Diese Pferdespur fehlt auf einen Teilabschnitt bzw. dieser gesamte breite Weg ist eine Pferdespur. Das Vorkommen dort ist recht mühsam, da auch Sand als Untergrund verwendet wurde und der Weg morastig ist.

Bei der Überquerung der Mülheimer Straße sollte man auf den Verkehr achten. Der Weg hinter der Mülheimer Straße ist mit Kies frisch aufgeschüttet worden und nicht immer gut gewalzt worden. Die Bahnübergänge der Angertalbahn sind unbeschrankt. Es fahren zwar nur wenige Züge am Tag auf dieser Strecke, trotzdem hier wie an allen Bahnübergängen: Vorsicht! Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen