Rundwanderweg ∨ (Obere Ennepe)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Rundwanderweg ∨

Rundwanderweg ∨
Halver
Quelle und Oberlauf der Ennepe

Karte Rundwanderweg ∨
Höhenprofil Rundwanderweg ∨
Weglänge ca. 7,2 km
(6,6 km für die eigentliche Runde, 2 x 300m für den markierten Zugangsweg vom Wanderparkplatz)
Steigung 154 Höhenmeter
Steigungsquotient 21,4 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Altmühlertal, Blick in die Landschaft, Fachwerkhäuser in Heinken-Hedfeld
KMZ-Datei Datei:Rundwanderweg ∨ (Obere Ennepe).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Bushaltestelle Halver—Heinken-Hedfeld
AnreiseAbreise
Märkische Verkehrsgesellschaft Buslinie 291, 293 und BBus Halver 3
N 51° 10' 07.0", O 7° 28' 17.2" (Nur an Schultagen)
Bushaltestelle Halver—Vorst
AnreiseAbreise
Märkische Verkehrsgesellschaft Buslinie 291
N 51° 10' 13.8", O 7° 26' 56.5" (Nur an Schultagen)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Altmühletal
N 51° 10' 50.2", O 7° 27' 52.0"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt für diesen Rundwanderweg ist der Wanderparkplatz "Altemühlertal" an dem Zusammenfluß der Ennepe mit dem Bolsenbach, der für Uneingeweihte etwas schwer zu finden ist. An der Ennepe entlang geht es nun entgegen der Fließrichtung durch das hübsche und breite Bachtal zum Flecken Stenkenberg. An dem Gewerbegebiet biegt der Weg nach rechts ab und führt durch die Hofschaft hindurch über Felder mit Blick in das Bachtal und die Landschaft hinauf zur Kreisstraße K3 zwischen Anschlag und Schwenke. Zuvor wird noch die Trasse der stillgelegten Bahnlinie zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Anschlag/Halver (http://de.wikipedia.org/wiki/Wuppertalbahn Wuppertalbahn]) überquert, die man hier aber nur erkennen kann, wenn man von ihr weiß.

Die Kreisstraße wird überquert und es geht über Felder zur hübschen Fachwerkhofschaft Heinken-Hedfeld. Der Weg führt weiter über Felder und durch einen Wald bis zum Bach Neye, der die Neyetalsperre speist, und wendet sich dort wieder in Gegenrichtung. Entlang der Neye geht es entgegen der Fließrichtung hinauf zur Ortschaft Vorst, die schnell durchquert wird. Hinter Vorst wird der Wald betreten und ein schmaler Pfad leitet einen nahe dem Waldrand an einen hübschen Weiher vorbei zurück zur Kreisstraße. Diese wird erneut überquert und auch der hohe Bahndamm, der hier durchbrochen wurde, wird überwunden. In einem freien Bachtal führt der Weg am Waldrand nun wieder zurück zur Ennepe. Auf einem kurzen Stück des Hinwegs geht es nun wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Weg verläuft fast ausschließlich über schöne Feld- und Waldwege, die paar Asphaltabschnitte sind vernachlässigbar. Morastig ist der Weg hinter Stenkenberg und der Abschnitt entlang der Neye. Besonders letzterer ist auf langer Strecke reichlich von Pferden zertrampelt. Die übrigen Schlammbäder sind im normalen Rahmen. Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen