Ratinger Rundweg (Etappe 3)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Ratinger Rundweg (Etappe 3)

Ratinger Rundweg (Etappe 3)
Ratingen, Heiligenhaus
Breitscheid, Mintarder Berg und Landsberger BuschAbtsküche, Isenbügel und Tüschen

Karte Ratinger Rundweg (Etappe 3)


Etappe 3

Höhenprofil Ratinger Rundweg (Etappe 3)
Weglänge ca. 8,3 km
Steigung 295 Höhenmeter
Gefälle 235 Höhenmeter
Steigungsquotient 35,5 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 28,3 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Kurzer Blick in das Ruhrtal, Schloss Landsberg, Andachtstätte
KMZ-Datei Datei:Ratinger Rundweg (Etappe 3).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Ratingen—Hasenbrucher Weg
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 131, DL1, O14 und O16
N 51° 21' 52.5", O 6° 53' 19.3"
Bushaltestelle Heiligenhaus—Zur Quelle
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 774
N 51° 20' 52.9", O 6° 55' 45.5" (ca. 200m zum Wanderweg)
Endpunkt:
Bushaltestelle Heiligenhaus—Unterilp
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 770 und 772
N 51° 19' 48.2", O 6° 56' 16.7" (ca. 750m zum Wanderweg)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeiten bei Anker
N 51° 21' 26.6", O 6° 54' 28.4"
Parkplatz Parkplatz Schloss Landsberg
N 51° 21' 35.1", O 6° 55' 12.2" (videoüberwacht)
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Landsberger Busch
N 51° 21' 14.8", O 6° 55' 24.7" (ca. 550m zum Wanderweg)
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant An den Stöcken

Höseler Straße 148 • 42579 Heiligenhaus
N 51° 19' 56.6", O 6° 55' 55.0"
Gaststätte Restaurant Golfers Garden
Höselerstrasse 147 • 42579 Heiligenhaus
N 51° 19' 54.2", O 6° 55' 50.3"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle "Hasenbrucher Weg" im Ratinger Ortsteil Mintarder Berg geht es den Hasenbrucher Weg an einem Spielplatz vorbei in ein kleines Wäldchen hinein und an dessen Rand weiter zu einem sehr schmalen, nicht eingefaßten Feldweg. Der Weg führt über diesen Feldweg mitten über das Feld und biegt vor Erreichen der Hofschaft Kesselkamp nach Rechts zum Wald ab, der den Hang oberhalb des Ruhrtals bedeckt. Der dortige Ruhrhöhenweg wird aber kurz darauf wieder verlassen um weiter dem Waldrand zu folgen. Dabei geht es wohl über einen Feldpfad, der dem Verlauf des Waldrands folgt.

Nach ein paar Metern durch den Wald wird die Landesstraße L441 zwischen Ratingen und Essen-Kettwig, die Essener Straße, überquert und das Waldgebiet Landsberger Busch betreten. Entlang dem Bach Landsberger Graben geht es hinab wieder zur Landesstraße L441, die hier nun im Ruhrtal parallel zur Ruhr verläuft. Die Landesstraße wird an der Hauptzufahrt des Schloss Landsberg erreicht und der Weg wendet sich unmittelbar darauf in Gegenrichtung und führt durch den Torbogen der Schloßzufahrt auf das Gelände des Schlosses, das als ehemaliger Wohnsitz der Industriellenfamilie Thyssen bekannt wurde und nun als Tagungsstätte der Firma Thyssen-Krupp dient.

Der Schlosspark und der dazugehörige Wald ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich und so führt der Wanderweg durch den Park unterhalb und seitlich des Schlosses und umrundet es dabei fast vollständig in einer Schleife. Auf der anderen Seite des Bachs Landsberger Graben erklimmt der Weg wieder den Ruhrtalhang im Waldgebiet Landsberger Busch und führt auf der anderen Seite des Grates entlang dem Klusenbach hinb zur Bahnstrecke zwischen Ratingen und Essen. Diese wird unterquert und geht es kurz über den Görscheider Weg zur stillgelegten und nun zum Wanderweg ausgebauten Bahnstrecke zwischen Essen-Kettwig und Heiligenhaus (Niederbergbahn) und folgt dieser. Auf halben Weg befindet sich eine katholische Andachtstätte, deren stilsicherer Kitsch wohl per Videoüberwachung geschützt werden muß.

Vor Kottenberg verläßt der Weg die Bahnstrecke und führt über den Weg Stöcken hinauf zur Bundesstraße B227 zwischen Ratingen-Hösel und Heiligenhaus, wo an dem gleichnamigen Flecken dieser Abschnitt endet.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Weg verläuft überwiegend über mehr oder weniger schmale Waldwege. Der Feldpfad vor Kesselkamp ist nicht eingefaßt und schmal, wogegen der angesprochene Pfad etwas später entlang dem Waldrand zu diesem Zeitpunkt umgepflügt war. Der Weg folgt hier immer dem Feld-/ bzw. Waldrand, bis ein erkennbarer Weg erreicht wird. Da aber schon Fußspuren zu erkennen sind, besteht berechtigte Hoffnung, daß der Pfad bald wieder ausgetreten ist. Die Waldwege im Landsberger Busch, sowie die Wege im etwas überwucherten Schlosspark sind in der Regel eher schmal und benutzen ab und an diverse kleine Treppen und Stufen.

Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Navigation

← vorherige Etappe | Hauptseite des Ratinger Rundweg | nächste Etappe →

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen