Ratingen

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ratingen, nördlich von Düsseldorf gelegen, ist die flächenmäßig größte Stadt des Kreises Mettmann. Neben dem Ratinger Hauptort hat das eingemeindeten Nebenzentren Lintorf ein eigenes Wandergebiet zugewiesen bekommen. Der Osten Ratingens ist mit dem Angerbachtal und dem Schwarzbachtal eher ländlich geprägt. Im Zentrum der Stadt befindet sich ein großes Waldgebiet, das zu dem sogenannten Angerland gehört, wie der Bereich im Unterlauf des Angerbachs bis zur Rheinmündung genannt wird. Im Norden reicht Ratingen beim Landsberger Busch fast bis an die Ruhr. Ratingen liegt in der Einflugschneise des Düsseldorfer Flughafens, so dass viele Wanderungen stets vom Fluglärm der startenden und landenden Flugzeuge begleitet wird.

Ratingen besitzt einen großen Stadtrundweg, den Ratinger Rundweg.

Ratinger Wandergebiete

Dieses Wandergebiet umfaßt das Innenstadtgebiet Ratingens mit dem historischen Stadtkern, an dessen Rande eine Vielzhl von Ortswanderwegen beginnen. Im Westen an der Grenze zu Düsseldorf liegt zudem noch der Erholungspark Volkardey mit dem Silbersee und dem Grünen See. Der Düsseldorfer Flughafen ist hier nur allzu nah, was sich auch akustisch bemerkbar macht.
 

Der Angerbach entspringt bei Wülfrath-Rohdenhaus, durchfließt das südliche Heiligenhaus, ein ländlich geprägtes Gebiet, und gibt in Ratingen dem Angerland seinen Namen, bevor er in Duisburg in den Rhein mündet. Das Angerbachtal ist sowohl auf Heiligenhauser als auch auf Ratinger Stadtgebiet ohne größere Ansiedlungen und wäre nicht die Trasse der Angertalbahn, auf der noch täglicher Güterverkehr zu den Kalkwerken in Wülfrath abgewickelt wird, so könnte man die Natur als unberührt bezeichnen. In naher Zukunft wird der Neubau der Autobahn A44 viel der Idylle zerstören. An der Grenze zwischen Ratingen und Heiligenhaus befinden sich als Sehenswürdigkeiten die Angermühle und Haus Anger und am Talausgang im Westen die Auer Mühle.
 

Das Angerland dürfte politisch Interessierten der Region sicherlich ein Begriff sein. Seit Jahren schwelt der Streit zwischen dem Düsseldorfer Flughafen, der expandieren möchte, und dem Angerland in dessen Einflugschneise, deren Bewohner naturgemäß damit nicht einverstanden sind. Das Angerland, das seinen Namen von dem hindurch fließenden Angerbach erhalten hat, besteht zu einen Gutteil aus dem zwischen Ratingen Stadt, Angermund, Hösel und Lintorf gelegenen Ratinger Stadtwald. Die Landschaft ist recht reizvoll, der Blaue See mit der imposanten Natursteinkulisse und dem Märchenzoo ist ein beliebtes Naherholungsziel und das Angerbachtal öffnet sich hier.
 

Im Nordwesten an der Grenze zu Duisburg liegt der Ratinger Stadtteil Lintorf. Umgeben ist Lintorf auf allen Seiten von Wald, so daß auch hier eine Anzahl von Wanderwegen zu finden sind.
 

Dieses Wandergebiet umfaßt die Täler des Schwarzbachs und des Hasselbachs im Süden Ratingens an der Stadtgrenze zu Düsseldorf. Das ländliche Areal ist leicht hügelig, bietet aber relativ wenig eigene Wanderwege.
 

Zwischen Mülheim-Mintard und Essen-Kettwig vor der Brücke ziehen sich auf Ratinger Seite steile, bewaldete Hügel entlang dem Ruhrtal hin. Im Waldgebiet Landsberger Busch, benannt nach dem hiesigen Schloss Landsberg, konzentrieren sich die Wanderwege auf dieses Gebiet, zu dem ich auch das "Hinterland" von Breitscheid bis Hösel und der südlich der Ruhr gelegene Teil von Mülheim-Mintard bis Essen-Kettwig vor der Brücke hinzugezählt habe.
 

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen