Röntgenweg (Etappe 3)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wegzeichen Röntgenweg (Etappe 3)

Röntgenweg (Etappe 3)
Remscheid, Wermelskirchen
Bliedinghausen, Ehringhausen und KremenhollHünger, Sellscheid und Pohlhausen

Karte Röntgenweg (Etappe 3)


Etappe 3

Höhenprofil Röntgenweg (Etappe 3)
Weglänge ca. 9,4 km
Steigung 277 Höhenmeter
Gefälle 329 Höhenmeter
Steigungsquotient 29,5 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 35 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Alte Hämmer- und Schleifkotten im Eschbachtal, Freibad Eschbachtal, Blick auf Schloss Burg
KMZ-Datei Datei:Röntgenweg (Etappe 3).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Remscheid—Talsperre
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 652, 672 und 673
N 51° 09' 33.4", O 7° 13' 32.9"
Bushaltestelle Remscheid—Preyersmühle
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 673 Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 260
N 51° 09' 20.5", O 7° 12' 16.3" (ca. 500m Fußweg zum Wanderweg)
Bushaltestelle Remscheid—Hüttenhammer
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 653
N 51° 09' 20.2", O 7° 09' 41.7" (ca. 500m Fußweg zum Wanderweg)
Bushaltestelle Solingen—Lehmkuhle
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 654
N 51° 08' 32.3", O 7° 08' 37.7"
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Mebusmühle
N 51° 09' 35.5", O 7° 13' 35.4"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Hüttenhammer
N 51° 09' 21.3", O 7° 09' 40.6"
Endpunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Lehmkuhle
N 51° 08' 32", O 7° 08' 37"
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant Mebusmühle

Mebusmühle 1 • 42859 Remscheid
N 51° 09' 34.0", O 7° 13' 34.8"
Gaststätte Restaurant Preyersmühle
Preyersmühle 21 • 42929 Wermelskirchen
N 51° 09' 29.7", O 7° 12' 15.0"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibung

Diese Etappe des Röntgenwegs beginnt an der Mebusmühle, eine alte Getreidemühle, die nun eine Gaststätte beherbergt und folgt von dort dem Lauf des Eschbachs. Zunächst wird dabei das ehemalige Wasserwerk (Aufpunkt Zugangsweg 9) und das städtisches Freibad Eschbachtal umrundet, anschließend geht es hinter dem Dorfmüllershammer in den Hängen des Eschbachtals an der Ortschaft Preyersmühle vorbei zur Wermelskirchener Straße, die Remscheid-Bliedighausen mit Wermelskirchen verbindet. Auf dieser kurzen Strecke befanden sich schon einige alte Hammerwerke, auf die teilweise per Hinweistafeln hingewiesen wird. Die Namen -Kotten, -Hammer und -Mühle in den Ortsbezeichnungen weisen nur auf die größten der vielen Anlagen hin, an denen sich Eigentümer und Arbeiter ansiedelten und aus denen sich so Wohnplätze bildeten.

Der Weg führt weitestgehend entlang dem Ufer des Eschbachs, der die Stadtgrenze zwischen Remscheid-Ehringhausen und Wermelskirchen bildet, an dem Bliedinghauser Kotten vorbei, überquert den Stockenberger Bach auf einer unbefestigten Furt und passiert den Henkeshammer, Heienbrucher Hammer (Aufpunkt Zugangsweg 10) und Johanneskotten und zahlreiche Fischteiche und alte Stauteiche samt deren Gräben. Bevor der Weg am Hüttenhammer (Aufpunkt Zugangsweg 4)auf die Eschbachstraße trifft, geht es durch einen tiefen Einschnitt hindurch, der für die Kleinbahn gegraben wurde, die von der Mebusmühle ebenfalls im Eschbachtal bis Unterburg verlief. Hier mündet der Lobach im Eschbach, an dessen Lauf auch viele wassergetriebene Werke standen.

Am Hüttenhammer verläßt dieser Abschnitt des Röntgenwegs den Eschbach und es geht einen kurzen, aber dafür steilen Anstieg den Berg Richtung Westhausen hoch. An den bewaldeten Hängen (Aufpunkt Querverbindung 12) des Eschbachtals, hoch oberhalb des namensgebenden Bachs mäandert der Weg nun in Richtung Schloss Burg. Am Pützberg oberhalb Unterburgs ist eine Schneise in den Wald freigeschnitten und man genießt einen guten Blick auf die mittelalterliche Burganlage auf dem gegenüberliegenden Hügel. Kurz hinter dem Pützberg ist dieser Abschnitt an dem Naturschutzgebiet Lehmkuhle auch schon zu Ende.

Wegzustand und Begehbarkeit

Die Strecke führt zum überwiegenden Teil über Waldwege, die im guten Zustand sind, ab und an aber Moraststellen aufweisen können. Beim Freibad verläuft der Weg kurz auf der Straße. Zwei unbefestigte Bäche müssen übersprungen werden. Der Weg kann auch in Gegenrichtung erwandert werden, da die Wanderzeichen in beide Richtungen angebracht sind.

Navigation

← vorherige Etappe | Hauptseite des Röntgenwegs | nächste Etappe →

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen