Historischer Zielwanderweg ■ (Kräwinklerbrücke — Hückeswagen)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Zielwanderweg ■

Zielwanderweg ■
Hückeswagen
WuppertalsperreHückeswagener Hauptort

Karte Zielwanderweg ■
Höhenprofil Zielwanderweg ■
Weglänge ca. 7,3 km
Steigung 209 Höhenmeter
Gefälle 212 Höhenmeter
Steigungsquotient 28,6 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 29 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Freizeitanlage und Strandbad Krähwinklerbrücke, Wuppertalsperre, Schutzfeste und Ausblick Bilsteinfelsen, Friedenskapelle und Friedhof Voßhagen, Blick in die Landschaft, mittelalterlicher Wehrturm, Hückeswagener Innenstadt mit Schloss, Kirchen und historischen Stadtkern
KMZ-Datei Datei:Zielwanderweg ■ (Kräwinklerbrücke — Hückeswagen).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Endpunkt:
Bushaltestelle Remscheid—Kräwinklerbrücke
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie E und Anrufsammeltaxi AST
N 51° 11' 02.0", O 7° 18' 18.9"
Endpunkt:
Bushaltestelle Hückeswagen—Bahnhofstraße
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 261 und 339
N 51° 09' 03.7", O 7° 20' 31.0"
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Parkplatz Parkplatz Kräwinklerbrücke I
N 51° 10' 58.7", O 7° 18' 21.4" (Gebührenpflichtig)
Ausgangspunkt:
Parkplatz Parkplatz Kräwinklerbrücke II
N 51° 11' 04.2", O 7° 18' 17.1"
Endpunkt:
Parkplatz Parkplatz Bahnhofsplatz
N 51° 09' 04.5", O 7° 20' 32.0" (Wochentags zeitbeschränkt)
Endpunkt:
Parkplatz Parkplatz Etapler Platz
N 51° 09' 01.8", O 7° 20' 36.2" (Wochentags zeitbeschränkt)
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant Haus Hartmann

Schnabelsmühle 6 • 42499 Hückeswagen
N 51° 09' 16.2", O 7° 19' 59.3"
Vielfältige Gastronomie im Ortskern Hückeswagens, darunter:
Alt Hückeswagen, Holzwurm, Restaurant im Kolpinghaus, Hotel Kniep, City Pub, Hotel Zur Post, Eiscafé Friuli, Eiscafe Valenti, Pizzeria Mimmo & Toni, Pizza Italia, Café Insel, Café Bauer, Kö 3, Zum Justhof


Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Dieser Wanderweg wurde im Rahmen der Direktive des SGV, für neue Wanderwege die doppelte Strecke an alten Wanderwegen zu aufzugeben, 2011 gelöscht. Hier war die Erschaffung des Bever-Rundwegs der Anlass.

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibung

Der Ausgangspunkt für diesen Wanderweg liegt bei der Kräwinkler Brücke, die bei der nun versunkenen gleichnamigen Ortschaft die Wuppertalsperre überspannt. An der Freizeitanlage mit Strandbad vorbei geht es auf dem Uferweg der Talsperre zur Dörpe-Vorsperre, deren Sperrwerk überquert wird.

Auf der anderen windet sich der Weg den Hügel hinauf zum Ringwall der frühmittelalterlichen Befestigungsanlage Bilstein und erreicht hoch oberhalb der Talsperre den Flecken Dürhagen. Über Felder und durch den Wald geht es in einem Bogen zu Flecken Voßhagen, wo sich ein Friedhof von 44 an Krankheit gestorbener, russischer Zwangsarbeiter und eine, an diese mahnende, Friedenskapelle befindet und man einen Blick über die Talsperre hinweg auf die Landschaft jenseits des Gewässers findet.

An der Hofschaft Steffenshagen vorbei wird der Zufahrtsstraße Dürhagens bis kurz vor deren Einmündung in die Kreisstraße K1 gefolgt. Hier geht es auf einem mit hohen Gras überwachsenen, schmalen Pfad zunächst parallel zur Kreisstraße am Rand eines Feldes zum Flecken Engelshagen, wo sich ein alter Wehrturm befindet.

Hinter Engelshagen geht es in einem sanften Bachtal wieder in Richtung Talsperre, bis die stillgelegte Bahnstrecke zwischen Bergisch-Born und Wipperfürth, die Wippertalbahn], erreicht und unterquert wird. Durch einen Tannenwald und an der Karquelle vorbei geht es entlang der Bahnstrecke in Hückeswagener Wohngebiete hinein. Diese werden rasch durchwandert und der Weg trifft auf die Hückeswagener Hauptverkehrsachse, die Bundesstraße B327, hier Bahnhofsstraße genannt. Nach wenigen hundert Metern endet der Weg nahe des Stadtzentrums an der Bushaltestelle gegenüber dem Bahnhofsplatz am Fuße des Schlossbergs und der historischen Altstadt.

Wegzustand und Begehbarkeit

Hinweis zu unterbrochenen Wanderwegen
Der Weg ist zur Zeit durch Baumaßnahmen oder anderen temporären Gründen nicht durchgängig begehbar. Nach Beendigung der Maßnahmen wird der Durchgang aber voraussichtlich wieder möglich sein. Eine Umleitung ist nicht zwangsläufig ausgeschildert.
Bauarbeiten am Bahnhofsplatz/Etapler Platz

Im Hückeswagener Zentrum wird auf der Trasse der stillgelegten Wippertalbahn und dem Gelände des alten Bahnhofs eine neue Ortsumgehung gebaut. Die Streckenführung bei der großen Baustelle kann daher blockiert sein und Umwege nötig machen. Eine Neumarkierung und mögliche Streckenverlegung wird erst nach Ende der Bauarbeiten erfolgen.

 


Der Weg verläuft nur auf der Dürhagner Zufahrtsstraße und innerhalb Hückeswagens auf längeren Asphaltstrecken. Ansonsten geht es über gute Wald- und Feldwege oder die gut ausgebauten Uferwege der Wuppertalsperre. Zwischen Dürhagen und Voßhagen istder Weg recht schmal und wird sichtbar wenig begangen. Der Pfad von der Kreiststraße K1 nach Engelshagen ist im Sommer mit hüfthohen Gras überwachsen und bietet Zecken und Brennnesseln recihlich Gelegenheit, zuzuschlagen.

Die Wegzeichen sind recht inhomogen, oft neu angebracht und sehr gut erkennbar, ebenso oft aber spärlich. Im Großen und Ganzen kann man Ihnen aber folgen. Der Weg kann auch in Gegenrichtung erwandert werden, da die Wegzeichen in beide Richtungen angebracht sind.

Hinweis zu historischen Wanderwegen

Dieser Wanderweg wurde aufgegeben und ist aus den offiziellen Wanderweglisten ausgetragen. Die Beschreibung an dieser Stelle erfolgt alleine aus lokalhistorischen Gründen zwecks Dokumentation des einst bestehenden Wanderwegenetzes. Eine Begehbarkeit in Gänze oder in Teilen kann nicht garantiert werden und erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr.

Obgleich die Wegzeichen nicht mehr aufgefrischt werden, können noch alte Markierungen in der freien Landschaft vereinzelt vorhanden sein. Meistens sind sie aber bereits bis zur Unkenntlichkeit verwittert und auch nicht mehr vollständig durchgängig vorhanden. Daher ist eine Begehung ohne Karte und/oder Kenntnis des Streckenverlaufs oft nicht ohne weiteres möglich. Auch ist es schwer die letzte Streckenführung von noch älteren Varianten zu unterscheiden. In der Regel ist der Weg aber in antiquarischen Wanderkarten eingezeichnet.

Es ist möglich, dass heute Teile des Weges von Durchgangsverboten betroffen sind, Hindernisse und Wegsperren Abschnitte unpassierbar machen oder die Natur einzelne Wegstücke (aus Naturschutzgründen auch oft gewolltermaßen) zurückerobert hat. Teilweise kann diese Wegführung durch den Straßen-, Gewerbe- oder Siedlungsbau überbaut oder aus naturschutzlichen oder qualitativen Gründen aufgelassen worden sein. Bitte beachten Sie bei einer Begehung die privat- und naturschutzrechtlichen Bestimmungen und respektieren Sie bitte den privaten Raum.

 

Wegverlauf

Infomationen zum Wanderweg

Dieser Wanderweg wurde 1937 bei der Erstellung des Hückeswagener Wegenetzes durch den SGV geschaffen. Sein Ende weit abseits von zentralen Punkten spiegelt die damalige Philosophie wieder, die Ortswanderwege in erster Linie als Verbindungen zwischen den SGV Hauptwanderstrecken sah. So verbindete dieser Weg das Hückeswagener Zentrum mit dem Residenzenweg (Hauptwanderweg ) und dem Bezirkswanderweg bei der Kräwinkeler Brücke.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen