Harkort-Weg

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Harkort-Weg

Harkort-Weg
Wetter (Ruhr)
Wetter, Harkortberg und Harkortsee

Karte Harkort-Weg
Höhenprofil Harkort-Weg
Weglänge ca. 5,5 km
(4,7 km für die eigentliche Runde, 2 x 400 m für den markierten Zugangsweg vom Parkplatz Ringstraße aus)
Steigung 200 Höhenmeter
Steigungsquotient 36,4 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Freibad am See, Harkortsees, Rathaus, historische Freiheit Wetter mit der Burg Wetter und der ev.-ref. Kirche, Harkortturm, Aussichtsplattform, Minigolfplatz, Stollenmundloch der Zeche "Vereinigte Eulalia"
KMZ-Datei Datei:Harkort-Weg.kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Wetter (Ruhr)—Ringstraße
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 541
N 51° 22' 58.4", O 7° 23' 53.4" (ca. 100m bis zum Wanderweg)
Fahrgastschiff Fahrgastschiffsverkehr Kemnader- und Harkortsee
Anlegestelle Strandbad Wetter
N 51° 23' 05.5", O 7° 24' 01.9"
Bushaltestelle Wetter (Ruhr)—Freiheit
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 553, 555 und 593
N 51° 23' 14.0", O 7° 23' 54.6"
Bushaltestelle Herdecke—Zillertal
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 553 und 555
N 51° 24' 05.3", O 7° 24' 25.6" (ca. 100m bis zum Wanderweg)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Parkplatz Parkplatz Ringstraße
N 51° 22' 56.1", O 7° 23' 56.2"
Parkplatz Parkplatz am Freibad
N 51° 23' 02.8", O 7° 23' 54.0"
Parkplatz Parkplatz Zillertal
N 51° 24' 04.7", O 7° 24' 25.1"
Restaurant Gastronomie Café

Taj Mahal (Indisch)

Gustav-Vorsteher-Straße 36 • 58300 Wetter (Ruhr)
N 51° 23' 04.3", O 7° 23' 56.1"
Gastronomische Angebote im historischen Ortskern Wetters, darunter Metaxa Grill, Villa Florio, Eiscafé Dolomiti, Meisterkrug


Vereinsheim TGH Wetter
Wetterberg 4 • 58300 Wetter (Ruhr)
N 51° 23' 43.2", O 7° 23' 32.3"
Externer Weblink
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Mehrdeutiger Wegname

Dieser Weg ist ein lokaler Rundwanderweg des Stadtmarketings Wetter und darf nicht mit dem ebenfalls im Nahbereich verlaufenden Harkortweg (Hauptwanderstrecke ) verwechselt werden.

 
Broschüre Harkort-Weg

Die Stadt Wetter hat drei Wanderwege ausgewiesen, die bekannten historischen Persönlichkeiten des Stadt gewidmet sind. Dieser Weg ist dem Industrie- und Eisenbahnpionier Friedrich Harkort gewidmet, der zu seiner Zeit nicht unerheblich zur Industralisierung der gesamten Region Ruhrgebiet beigetragen hat.

Wegbeschreibung

Der Harkort-Weg beginnt am Parkplatz Ringstraße am Rande des Stadtzentrum Wetters, dort wo die Bundesstraße B226 (Friedrichsstraße) die Ruhr anfangs des Harkortsees überquert. Der Weg führt ein Stück entlang der Bundesstraße zum Ruhrufer hin, unterquert diese und auch die parallel führende Eisenbahnstrecke Witten—Hagen und führt am Ufer des Harkortsees am Freibad vorbei, wo das Ufer vorerst wieder verlassen wird. Über eine innerstädtische Straße namens Tiefer Weg geht es nun hoch zum sehenswerten Rathaus an der Kaiserstraße, der Bundesstraße B234.

Harkortturm

Nach ein paar Metern entlang der Bundesstraße biegt der Weg in den historischen Ortskern Wetters ab, führt über Fußwege an denkmalgeschützten Fachwerkhäusern der alten Freiheit gleich wie an harmonische eingefügten Neubauten vorbei zur ev.-ref. Kirche, zu der Burgruine Wetter und dem gegenüber liegenden mittelalterlichen Burgfried. Im historischen Ortskern befinden sich auch die Wirkungs- bzw. Wohnstätten Friedrich Harkorts und des Freiherrn vom Stein.

Der historische Ortskern wird verlassen und die Kaiserstraße überquert. Es schließt sich ein langer Anstieg durch Wohnstraßen und Treppen den Harkortberg hinauf an. Oben angekommen, gelangt man zu der gleichnamigen Sport- und Freizeitanlage der Stadt Wetter und dem hier errichteten Harkortturm, ein Aussichtsturm mit Blick über das viel tiefer gelegene Ruhrtal und dem aufgestauten Harkortsee nach Hagen und in die Landschaft hinein.

Die Freiheit Wetter

Leider ist der Hang dicht bewachsen, so daß der Blick auf den mehr als hundert Meter tiefer gelegenen Ruhrstausee selten gelingt. Ein freigeschnittener, gemauerter Aussichtspunkt bietet dann doch die Gelegenheit, über Hagen zu blicken. Kurz darauf biegt der Weg nach rechts auf einen schmalen Pfad ab, der nun auf knappen fünfhundert Metern den Höhenunterschied von 140 Metern zum Harkortsee überwindet. Eingangs des Pfades warnt ein Schild "Gefährliche Wegstrecke" den Wanderer, das an der einen oder anderen Stelle durchaus ernst zu nehmen ist, ist der Pfad doch ab und an recht steil, sehr schmal, uneben und verläuft am steil abfallenden Hang.

Hoffentlich heil unten angekommen wird die Bundesstraße B234 in Höhe eines Minigolfplatzes überquert und der Seeuferweg des Harkortsees erreicht. Auf diesem wird der Uferlinie des Harkortsees gefolgt, bis das Freibad wieder erreicht wird. Auf halber Strecke kann man sich noch das Stollenmundloch der Zeche "Vereinigte Eulalia" anschauen, von dem vergeblich das Kohleflöz im Harkortberg gesucht wurde. Vom Freibad geht es auf dem Hinweg am Ufer zurück zum Ausgangspunkt.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Untergrund teilt sich zu einem Viertel auf Asphaltwege innerhalb Innenstadtbereichen, zu einem Viertel auf Waldwege und -Pfade und zur anderen Hälfte auf befestigte Uferwege auf. Erwähnenswert ist dabei nur der Abstieg in das Ruhrtal, der schon oben beschrieben wurde. Es gilt hier noch anzumerken, daß umgestürzte Bäume dort an der einen oder anderen Stelle den ohnehin schon schmalen Pfad wegbrechen lassen haben und helfende Geländer dabei ausgerissen wurden.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen