Halveraner Rundweg (Etappe 5)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Halveraner Rundweg (Etappe 5)

Halveraner Rundweg (Etappe 5)
Halver, Schalksmühle
Glörfeld, Schlechtenbach- und HälvertalGlörtalsperreMathagen, Rotthausen und Reeswinkel

Karte Halveraner Rundweg (Etappe 5)


Etappe 5

Höhenprofil Halveraner Rundweg (Etappe 5)
Weglänge ca. 7,8 km
Steigung 179 Höhenmeter
Gefälle 326 Höhenmeter
Steigungsquotient 22,9 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 41,8 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Glörtalsperre, Blicke in die Landschaft, Hälvertal
KMZ-Datei Datei:Halveraner Rundweg (Etappe 5).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Halver—Grünenbaum
AnreiseAbreise
Märkische Verkehrsgesellschaft Buslinie 84, 92 und BBus Halver 3
N 51° 13' 30.6", O 7° 28' 54.4" (ca. 650m zum Wanderweg)
Endpunkt:
Bushaltestelle Schalksmühle—Krampenhammer
AnreiseAbreise
Märkische Verkehrsgesellschaft Buslinie 85
N 51° 13' 31.6", O 7° 31' 54.6"
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Parkplatz Parkplatz Grünenbaum/Vormbaum
N 51° 13' 35.9", O 7° 28' 40.8" (ca. 300 m Fußweg zum Wanderweg)
Parkplatz Parkplatz an der Glör
N 51° 13' 38.3", O 7° 30' 04.4"
Endpunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Krampenhammer
N 51° 13' 38.6", O 7° 31' 52.8" (ca. 100 m Fußweg zum Wanderweg)
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibung

Herberge bei Schalksmühle

Der Ausgangspunkt für diesen Abschnitt des Halveraner Rundwegs liegt an der Landesstraße L528 an der Grenze zu Breckerfeld zwischen Landwehr und Grünenbaum. Die Landesstraße wird verlassen und es geht entlang dem Logrötker Bach durch Wiesen und Wäldern zur Glörtalsperre. Die kleine Talsperre, die vor allen der Freizeitgestaltung und als Badegewässer dient, wird nahe dem südlichen Ufer bis zur Einmündung des Glörbachs passiert, dem nun über teilweise schmale Pfade hinauf bis in Höhe des Ortes Glörfeld gefolgt wird. Eine kleine Zufahrtsstraße gibt nun den Weg ein paar hundert Meter vor, dann wird über einen Feldweg die Landstraße nach Schalksmühle erreicht und zu der Hofschaft Herberge hin überquert.

Bei Herberge findet man einen schönen Blick auf Schalksmühler Ortsteile und über das Volme- und Hälvertal, bevor es in den Wald am Hang des Hälvertal hineingeht. Der Weg steigt über teilweise schmale Pfade in das Tal ab und überquert bei einem Wohnhaus in Höhe des Krampenhammers den Bach Hälver. Nach ein paar hundert Meter entlang der Landesstraße L868 in Richtung Schalksmühle endet dieser Abschnitt der Wanderwegs in Höhe des Krampenhammers.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Weg verläuft zum Großteil über gute Wald- und Feldwege, die nur selten morastig sind. Einige Wegabschnitte sind recht schmal, holperig und zugewachsen, so z.B. der Weg entlang dem Glörbach oder der Abstieg hinab in das Hälvertal, der zudem auch recht steil ist und im unteren Bereich sogar dreimal eine Böschung hinabführt.

Man sollte an Abzweigen die Augen etwas offenhalten, da auch solche genutzt werden, die nicht auf dem ersten Blick als Weg zu erkennen sind, z.B. der Übergang von einem breiten Waldweg über eine Böschung hinab zu dem schmalen Pfad im Hälvertal. Im unteren Teil selbst gestaltet sich die Wegführung etwas kreativer: Zuerst quert der Pfad einen sachräg verlaufenden Waldweg, wobei man eine weitere Böschung hinab überwinden muß. Kurz darauf endet der Weg vor einem Privatgrundstück. Hier geht es eine weitere, tiefere Böschung hinab zu dem Zaun des Anwesens und an diesem entlang wird ein Schuppen umrundet, hinter dem der Weg dann doch noch auf den Hof des Anwesen hinaufführt und wo sich eine kleine Brücke über die Hälver anschließt. Allerhand Gerümpel gestaltet diese Umgehung etwas schwierig.

Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Navigation

← vorherige Etappe | Hauptseite des Halveraner Rundwegs | nächste Etappe →

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen