Gevelsberger Rundweg

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Gevelsberger Rundweg

Gevelsberger Rundweg
Gevelsberg, Ennepetal
Gevelsberg MitteGevelsberger Stadtwald und die Köpfe

Karte Gevelsberger Rundweg
Höhenprofil Gevelsberger Rundweg
Weglänge ca. 14,1 km
Steigung 392 Höhenmeter
Steigungsquotient 27,8 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Blick auf Silschede, Gut Rocholz, Wildtiergehege, Wildschweingehege, Gefallenendenkmal, Kruiner Tunnel, Gevelsberger Innenstadt
KMZ-Datei Datei:Gevelsberger Rundweg.kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Empfohlener Ausgangspunkt:
Bahnhaltepunkt Gevelsberg—HBf
AnreiseAbreise
Eisenbahn S-Bahnlinie S8 Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 542, 551, 552, 556, 563 und SB38
N 51° 19' 26.7", O 7° 20' 21.5" (ca. 150m zum Wanderweg)
Bushaltestelle Gevelsberg—Berger See
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 556
N 51° 20' 09.3", O 7° 22' 15.0" (ca. 150m zum Wanderweg)
Bushaltestelle Gevelsberg—Poeten
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 542
N 51° 20' 02.5", O 7° 22' 41.2" (ca. 150m zum Wanderweg)
Bushaltestelle Gevelsberg—Kruiner Park
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie SB38
N 51° 18' 41.8", O 7° 20' 25.9"
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Empfohlener Ausgangspunkt:
Park+Ride Parkplatz Park+Ride Parkplatz Gevelsberg Hauptbahnhof
N 51° 19' 27.6", O 7° 20' 26.2" (ca. 200m zum Wanderweg)
Parkplatz Parkplatz am Berger See
N 51° 20' 08.1", O 7° 22' 08.5"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Saugatter Brinkstraße
N 51° 19' 11.7", O 7° 21' 25.8"
Restaurant Gastronomie Café

Café im neuen Forsthaus

Kirchwinkel • 58285 Ennepetal
N 51° 19' 27.8", O 7° 22' 27.1"
Umfangreiche Gastronomie aller Art im Gevelsberger Stadtzentrum


Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Als Ausgangspunkt bietet sich verkehrstechnisch gesehen der Gevelsberger Hauptbahnhof an, der sich bei näherer Betrachtung doch eher als profaner S-Bahn Haltepunkt entpuppt. Von dort geht es an einer Schule vorbei die Wittener Straße hinauf. Die stark befahrene Hauptstraße wird bald verlassen und der Weg biegt in die Geerstraße ab. Entlang dieser geht es durch Gevelsberger Wohngebiete weiter, bis sich die Landschaft öffnet und man einen Blick auf die ländliche Gebiete Gevelsberg bis nach Silschede findet. Über ein kleines Sträßchen führt der Weg an dem Flecken Krabbenheide vorbei zum Ortsteil Berge Am Heck. Dort geht es am Friedhof vorbei durch Wald und Feld zum Berger See kurz vor dem Ortsteil Berge Knapp.

Die S-Bahnstrecke zwischen Schwelm und Hagen wird unterquert und man gelangt zu dem Gleis der dritten Bahnstrecke im Tal der Ennepe, der Ennepetalbahn nach Voerde. Hinter dem Gleis liegt nun Gut Rocholz, einem aus dem 17. Jahrhundert stammenden Wasserschloß, dessen Eindruck unter der hohen Straßenbrücke über das Tal etwas leidet. An den Ausgleichsteichen, Schönheitsteiche genannt, und der Ennepe entlang geht es zum Ortsteil Vogelsang. Dort werden die Ennepe und die Bundesstraße B7 zwischen Gevelsberg und Hagen, die Hagener Straße, überquert und mitten über einen Spielplatz führt der Weg weiter in das Wohngebiet hinein.

Die ICE-Bahnstrecke zwischen Wuppertal und Hagen wird überquert und der Weg erreicht hinter einer Kleingartenanlage den Fuß des bewaldeten Höhenzugs zwischen Gevelsberg und Ennepetal-Voerde. Auf Waldwegen geht es nun an den Hängen der hiesigen Berge entlang. Dabei passiert man das Wildtiergehege zwischen dem Brahms- und dem Hageböllinger Kopf und das Wildschweingehege zwischen dem Mühler- und dem Haufer Kopf, sowie das imposante Gefallenendenkmal am Haufer Kopf. Die Waldwege führen allmählich wieder hinab in das Tal der Ennepe und erreichen diese, sowie die Bundestraße B7, am Kruiner Tunnel.

Durch den Kruiner Tunnel, durch den auch die Ennepetalbahn den Bahndamm untrquert, geht es wieder kurz an der B7 entlang, der Weg biegt jedoch von der Straße wieder zur Ennepe ab und folgt dem Fluss durch eine Art Hinterhofambiente, Seufzerallee genannt, bis kurz vor dem Gevelsberger Stadtzentrum, passiert anschließend die Fußgängerzone an der Mittelstraße und trifft wieder auf die Wittener Straße, der wieder bis zum Ausgangspunkt gefolgt wird.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Wanderweg heißt Gevelsberger Rundweg, führt jedoch auch mitten durch dessen Stadtzentrum. Das läßt einen großen Asphaltanteil vermuten und so ist es auch. Nicht befestigte Wege gibt es neben kurzen Abschnitten hinter Berge Am Heck und der Seufzerallee nur im Waldgebiet der "Köpfe". Der Weg durch das Stadtzentrum ist sehr stark befahren und stellt kein schönes Wanderambiente dar. Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Richtungen angebracht sind.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen