Gennebrecker Rundweg

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Gennebrecker Rundweg

Gennebrecker Rundweg
Sprockhövel
Gennebreck und Obersprockhövel

Karte Gennebrecker Rundweg
Höhenprofil Gennebrecker Rundweg
Weglänge ca. 9,9 km
Steigung 297 Höhenmeter
Steigungsquotient 30 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Herzkamp, Golfplatz, Blick auf Herzkamp und Einern, Deilbachtal, Waldgebiet Hackenberg mit Dolinen und Blick auf Oberelfringhausen
KMZ-Datei Datei:Gennebrecker Rundweg.kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Empfohlener Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Sprockhövel—Herzkamp Brink
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 332, 593 und 634
N 51° 18' 51.6", O 7° 12' 35.5"
Bushaltestelle Sprockhövel—Mettberg
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 332
N 51° 18' 27.6", O 7° 12' 33.1" (ca. 200m zum Wanderweg)
Bushaltestelle Sprockhövel—Deilbachtal
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 583 und 634
N 51° 18' 16.8", O 7° 11' 37.0"
Bushaltestelle Sprockhövel—Im Berge
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 634
N 51° 19' 00.9", O 7° 11' 45.4" (ca. 300m zum Wanderweg)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Empfohlener Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Herzkamp
N 51° 18' 51.8", O 7° 12' 25.1"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Hilgenpütt
N 51° 18' 31.1", O 7° 13' 31.5" (ca. 200m Fußweg zum Wanderweg)
Restaurant Gastronomie Café

Landgasthaus Auf dem Brink

Elberfelder Straße 100 • 45549 Sprockhövel
N 51° 18' 52.6", O 7° 12' 37.6"
Gaststätte Restaurant Zum Spitzbub
Elberfelder Straße 130 • 45549 Sprockhövel
N 51° 18' 45.9", O 7° 12' 13.5"
Gaststätte Restaurant Zur Alten Post
Elberfelder Straße 139 • 45549 Sprockhövel
N 51° 18' 41.8", O 7° 12' 12.2"
Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibung

Als Ausgangspunkt bietet sich der Wanderparkplatz bzw. Bushaltestelle in Herzkamp am Brink an. Von dort geht es entlang von Feldern zur Gennebrecker Mühle und überquert den Felderbach. Durch das Areal des Golfplatzes führt der Weg in das Waldgebiet Hilgenpütt, überquert wieder den Felderbach und verläuft durch das ganze Wäldchen.

Weiter geht es durch die Siedlung Ochsenkamp, wo es einen schönen Blick auf Herzkamp auf der einen und auf Einern auf der anderen Seite hat. Der Weg überquert die Barmer Straße, verläuft sich über Mettberg bis nach Stöckerbecke. Der Weg führt nun auf einem steilen, zugewachsenen und wurzelübersäten, aber sehr schönen Trampelpfad entlang des Deilbaches bis zum Deilbachweg. Dieser wird aber direkt wieder verlassen und es geht nun hinauf zum Hackenberg, wo die Wegführung etwas abenteuerlich ist - siehe Wegzustand.

Auf der anderen Seite des Hackenbergs überquert der Weg die Elfringhauser Straße und führt über Sundern in Richtung der schon im 9. Jahrhundert urkundlich erwähnten Hofschaft Hofschaft Fahrentrappe. Bevor er die Hofschaft erreicht, biegt er aber wieder in Richtung Herzkamp ab und beendet dort die Runde.

Wegzustand und Begehbarkeit

Über die Feld- und Waldwege vor oder im Hilgenpütt gibt es nicht viel zu sagen, bei Mettberg ist der Weg sowieso asphaltiert. Ab Stöckerbecke wird es allerdings interessant, wird der Weg hier zum schmalen Trampelpfad, der sich dem Deilbach mehr oder weniger nähert. Es gibt dort steile Passagen, der Pfad ist teilweise überwachsen, wurzelübersät und verläuft an Abgründen.

Richtig interessant wird es am Hackenberg: Die Wege sind teilweise stark schlammig und von Pferden zertreten, teilweise gibt es dort aber nicht einmal einen erkennbaren Weg, sondern viele parallel verlaufende Pfade, die mal links oder recht oder beides gleichzeitig die vielen Büsche in diesen Wald umrunden. Da aber alle Wege in dieselbe Richtung laufen, kann man sich getrost den jeweilig besten aussuchen.

Hinter Sundern kommt der Höhepunkt: Der Weg führt zwischen dichten Buschwerk und einem elektrischen Weidezaun. Die dazwischenliegende Wegbreite liegt im Zentimeterbereich. Unvorsichtige Naturen haben dann die Wahl zwischen Stromschlägen und Kampf mit Dornengestrüpp.

Wegverlauf

Streckenänderungen

Der Weg wird ab 2010 neu markiert werden. Dabei werden zwei Streckenabschnitte im Waldgebiet Hilgenpütt, die nicht mehr beghbar sind, durch Alternativstrecken ersetzt, darunter ein langer Bogen nach Süden.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen