Burscheider Rundweg

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Burscheider Rundweg

Burscheider Rundweg
Burscheid (Leichlingen, Leverkusen)
Oberes MurbachtalWitzheldenBornheimer- und WiembachtalTalsperre Diepental und Murbachtal

Karte Burscheider Rundweg
Höhenprofil Burscheider Rundweg
Frühere Wegzeichen
Weglänge ca. 22,0 km
Steigung 521 Höhenmeter
Steigungsquotient 23,7 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Thielenmühle, Grünscheider Mühle, Erholungsgebiet Talsperre Diepental, Blick in die Landschaft, Lambertsmühle, Burscheider Innenstadt.
KMZ-Datei Datei:Burscheider Rundweg.kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Burscheid—Bahnhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 239, 240 und 430
N 51° 05' 02.8", O 7° 07' 13.9"
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Burscheid—Busbahnhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 229, 239, 240, 252 und 430
N 51° 05' 00.2", O 7° 07' 05.5"
Bushaltestelle Burscheid—Kippekofen
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 252
N 51° 06' 12.7", O 7° 08' 26.9"
Bushaltestelle Leverkusen—Lindenstraße
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 238 und 240
N 51° 05' 28.9", O 7° 04' 18.1"
Bushaltestelle Burscheid—Sieferhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 229
N 51° 04' 32.8", O 7° 04' 45.9"
Bushaltestelle Burscheid—Dürscheid Abzweig
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 229
N 51° 04' 18.6", O 7° 04' 43.4"
Bushaltestelle Burscheid—Goetzewerk
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 229, 239, 240, 252 und 430
N 51° 04' 52.7", O 7° 06' 55.7"
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeiten an der Montanusstraße
N 51° 05' 00.2", O 7° 07' 05.5" (Wochentags zeitbeschränkt)
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Talsperre Diepental (Leverkusener Seite)
N 51° 05' 44.1", O 7° 04' 12.1"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Talsperre Diepental (Leichlinger Seite)
N 51° 05' 49.4", O 7° 04' 05.7"
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeiten in Dierath
N 51° 05' 03.9", O 7° 04' 33.2"
Restaurant Gastronomie Café

Gaststätte Restaurant Reiterstübchen

Oberwietsche 1 • 51399 Burscheid
N 51° 06' 09.9", O 7° 06' 05.1"
Gaststätte Restaurant Haus Diepental
Diepental 88 • 42799 Leichlingen
N 51° 05' 49.4", O 7° 04' 09.8"
Gaststätte Restaurant Zur Linde
Burscheider Straße 538 • 51381 Leverkusen
N 51° 05' 28.1", O 7° 04' 19.1"
Gastronomische Angebote im Stadtzentrum Burscheids


Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Wegbeschreibung

Als Ausgangspunkt für den Burscheider Rundweg dient der 2011 abgerissene Burscheider Bahnhof der stillgelegten Bahnstrecke von Lennep nach Opladen (im Volksmund Balkan-Express genannt) an der Montanusstraße, an dem - wie es früher halt üblich war - mehrere lokale Wanderwege beginnen. Die Trasse der Bahnstrecke wird überquert und der Burscheider Ortsteil Burbach betreten. Durch Wohngebiete folgt der Weg den Straßen Auf der Schützen und Pastor-Löh-Straße zur Siedlung Luisenhöhe. Dort verläßt der Weg die Wohngebiete und führt zwischen Feld und Wald über einen Hohlweg hinab zum zum Murbach (oder Büscheler Bach, je nachdem, wen man fragt. Der Bach scheint im Burscheider Stadtgebiet drei Namen zu besitzen, erst ab der Talsperre Diepental ist der Name dann eindeutig Murbach.)

Der Weg, begleitet von dem Lärm der nahen Autobahn A1, folgt durch Wald dem Murbach entgegen der Fließrichtung und passiert dabei die Thielenmühle. Der gut ausgebaute Waldweg erreicht die Burscheider Doppelsiedlung Klein- und Großösinghausen, wendet sich dort vom Murbach ab und führt über die Straße Großösinghausen hinauf zur Kreisstraße K2, die Hilgener Straße und folgt dieser in Richtung Hilgen. Kurz vor der Brücke über die Autobahn A1 biegt der Weg nach links von der Kreisstraße ab und durchquert den Flecken Kippekofen. Hinter Schneppendahl wendet sich der Weg in Gegenrichtung und führt über oft morastige Waldwege zu dem Witzheldener Flecken Höhscheid.

Dort folgt der Weg dem Höhscheider Bach zu dessen Zusammenfluß mit dem Wersbach, wo eine mannshohe Eulenskulptur neben einer Bank aufgestellt ist. Über weitere, leider morastige Waldwege folgt der Weg dem Wersbach und passiert die ehemalige Wersbacher Mühle. Ein Bach gilt hier auch noch zu überspringen. Am ehemaligen Wersbacher Waldschwimmbad erreicht der Weg die Landesstraße L359, die Wersbacher Straße, und folgt ihr wenige Meter bergauf. Am Campingplatz geht es nach rechts wieder in den Wald hinein und über einen schmalen, ab und an steilen Waldpfad geht es parallel zum Wersbach, der hier irgendwo den Namen in Vierschelsbach ändert, zum Flecken Oberwietsche.

Der Weg folgt weiter dem Vierschelsbach auf schmalen und morastigen Pfaden (inkl. unbefestigter Bachquerung) bis zur Wietscher Mühle in Unterwietsche. Dort trifft der Weg auf eine kleine Landstraße und folgt auch dieser bis zur Einmündung in die Kreisstraße K9, die Leichlingen-Koltershäuschen mit Burscheid-Nagelsbaum verbindet. Nach wenigen Metern auf der Kreisstraße in Richtung Burscheid, biegt der Weg nach rechts zur denkmalsgeschützten, 1741 erbauten Grünscheider Mühle ab, hinter der auch schon das Erholungsgebiet Talsperre Diepental beginnt. Es sind von dort nur noch wenige hundert Meter bis zu der Brücke zwischen der Vorsperre und der Hauptsperre, wo der Weg den Murbach nun verläßt und durch die Leverkusener Siedlung Linde zur Landesstraße L291 (ehemals Bundesstraße B232) zwischen Burscheid und Leverkusen hinaufführt.

Nach wenigen Metern auf der Bundesstraße biegt der Weg nach rechts ab und führt zwischen zwei Häusern zur Bahnstrecke des Balkan-Express und unterquert sie in einem schmalen Tunnel. Verlief der Weg bisher größtenteils durch bewaldete Bachtäler, so ändert sich ab hier die Landschaftsform. Felder in sanfter Hügellandschaft dominieren ab jetzt vorerst und bieten so manchen Weitblick. Zunächst geht es auf einen Feldweg zur Burscheider Ortschaft Dierath, die in Richtung Leverkusen auf der Kreisstraße K2 durchschritten wird. Der Ort selbst bietet einige hübsche, denkmalgeschützte Fachwerkhäuser.

Weiter geht es durch die Hofschaft Handerfeld an Obstplantagen vorbei bis wenige hundert Meter vor die Leverkusener Hochhaussiedlung Schöne Aussicht, dann biegt der Weg nach links ab, durchquert das Obstgut Mönchhof und den Flecken Großhamberg, überquert den Bornheimer Bach und die Kreisstraße K2 und erreicht den benachbarten Flecken Kleinhamberg. Nun geht es auf einer kleinen Straße hinauf zur Landesstraße L58 zwischen Burscheid und Leverkusen, die beim Sieferhof erreicht wird. Auf der Landstraße, die hier recht kurvig Richtung Leverkusen verläuft, geht es hier zur nächsten Burscheider Ortschaft, Dürscheid im Wiembachtal. Auch Dürscheid wird durchwandert und bald macht die Autobahn A1 wieder akustisch auf sich aufmerksam.

Folgerichtig wird sie oberhalb Dürscheids auch unterquert und die kleine, sich anschließende Straße verläuft auf einen Höhenzug durch Felder und bietet einen weiten Blick auf die Industrieanlagen der rheinische Tiefebene zwischen Leverkusen und Köln. Am Deponiegelände wendet sich der Weg wieder Burscheid zu und unterquert bei der Hofschaft Neuenhof die Autobahn A1, die hier mit einem Brückenbauwerk aus zwei Zeitperioden präsent ist. Hinter der Brücke geht es in das bewaldete Wiembachtal hinein zur Lambertsmühle. Entlang dem Wiembach geht es hinauf zur Kreisstraße K7, der Geilenbacher Straße, von der man die Götze-Werke im Burscheider Ortszentrum erblickt. An dieser Industrieanlage vorbei geht es hinauf zum Rand des Zentrums an der Landesstraße L291.

An der Front des Werkes vorbei, biegt der Weg erneut in die Landstraße L58 ein, verläßt sie aber schnell über die Pfarrstraße und schlägt an der Friedrich-Goetze-Hauptschule vorbei einen Bogen zurück zur Landesstraße L291. Hier trifft der Weg wieder auf die "Balkan-Express"-Trasse, in deren Höhe die Bundesstraße überquert wird. Über einen innerstädtischen Fußweg wird die Innenstadt betreten und kurz darauf über die Höhestraße die Montanusstraße erreicht . Am Busbahnhof vorbei geht es schnell zum Ausgangspunkt am ehemaligen Bahnhof zurück.

Wegzustand und Begehbarkeit

Der Wanderweg führt zu einem guten Drittel über Asphaltstraßen. Sofern es dabei nicht durch innerstädtisches Gebiet geht, sind die Straßen aber eher ohne starken Verkehr. Asphalt ist der Untergund zwischen Kleinösinghausen und Schneppendahl, zwischen Unterwietsche und der Grünscheider Mühle, bei Leverkusen-Linde, in Dierath und zwischen Großhamberg und Neuenhof.

Der kurze Abschnitt auf der Landesstraße L58 zwischen dem Sieferhof und der Zufahrtsstraße nach Dürscheid ist dagegen nur mit Vorsicht zu genießen: Es ist kein Gehweg vorhanden und die sehr kurvige Strecke ist für Fahrzeuge nicht allzuweit einsehbar, hier also aufpassen. Der gesamte nördliche Abschnitt des Wanderwegs führt durch das Tal des Wersbach bzw. Vierschelsbach. Fast die gesamte Strecke, von Schneppendahl bis Unterwietsche, ist dabei leicht bis extrem stark morastig. Ein Reiterhof in Oberwietsche trägt dazu in gehobenen Maße bei, die zwei unbefestigten Bachquerungen werden dadurch auch nicht einfacher. Dagegen muten die kurzen Moraststellen bei Handerfeld und im Wiembachtal harmlos an.

Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen