Bezirkswanderweg ◇8 (Region Bergisch Land/Rheinland) (Etappe 1) (Streckenführung bis 2012)

Aus Berg-Mark-Wege.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegzeichen Bezirkswanderweg ◇8(Region Bergisch Land/Rheinland) (Etappe 1) (Streckenführung bis 2012)

Bezirkswanderweg ◇8
(Region Bergisch Land/Rheinland) (Etappe 1) (Streckenführung bis 2012)

Radevormwald, Remscheid, Wermelskirchen
Honsberg, Ispingrade und WiebachtalWuppertalsperreLenneper Stadtwald, Panzertalsperre und Bergisch BornEschbachtalsperre, Grenzwall und TrecknaseWüstenhof, Lüffringhausen und Töckelhausen

Karte Bezirkswanderweg ◇8(Region Bergisch Land/Rheinland) (Etappe 1) (Streckenführung bis 2012)
Karte Bezirkswanderweg ◇8(Region Bergisch Land/Rheinland) (Etappe 1) (Streckenführung bis 2012)
Höhenprofil Bezirkswanderweg ◇8(Region Bergisch Land/Rheinland) (Etappe 1) (Streckenführung bis 2012)
Weglänge ca. 20,4 km
Steigung 574 Höhenmeter
Gefälle 629 Höhenmeter
Steigungsquotient 28,1 Höhenmeter pro km
Gefällequotient 30,8 Höhenmeter pro km
Interessante Punkte Wuppertalsperre, Strandbad Krähwinkler Brücke, Blick auf Remscheid, Eschbachtalsperre, Mebusmühle, Wermelskirchener Innenstadt
KMZ-Datei Datei:Bezirkswanderweg 8 (Region Bergisch Land-Rheinland) (Etappe 1) (Streckenführung bis 2012).kmz
ÖPNV ÖPNV Haltepunkte
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle Radevormwald—Bahnhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 626 und 671 Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 339 Märkische Verkehrsgesellschaft Buslinie 134
N 51° 12' 6", O 7° 21' 38"
Bushaltestelle Radevormwald—Heidersteg
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie E und Anrufsammeltaxi AST
N 51° 11' 19.4", O 7° 19' 02.6"
Bushaltestelle Remscheid—Kräwinklerbrücke
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie E und Anrufsammeltaxi AST
N 51° 11' 02.0", O 7° 18' 18.9"
Bushaltestelle Remscheid—Buchholzer Weg
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie AST Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 240 und 336
N 51° 09' 35.8", O 7° 15' 54.2"
Bushaltestelle Remscheid—Raststätte
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 673
N 51° 09' 30.1", O 7° 13' 51.7"
Bushaltestelle Remscheid—Talsperre
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 652, 672 und 673
N 51° 09' 33.4", O 7° 13' 32.9"
Endpunkt:
Bushaltestelle Wermelskirchen—Busbahnhof
AnreiseAbreise
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Buslinie 652, 672 und AST Verkehrsverbund Rhein-Sieg Buslinie 240, 260, 261, 263 und 264
N 51° 08' 37.4", O 7° 13' 10.3" (ca. 200 zum Wanderweg)
Parkplatz PKW Abstellmöglichkeiten
Ausgangspunkt:
Zeitbeschränkter und/oder kostenpflichtiger Parkplatz Zeitbeschränkter und/oder kostenpflichtiger Parkplatz am Radevormwalder Busbahnhof
N 51° 12' 06", O 7° 21' 40" (Wochentags zeitbeschränkt)
Parkplatz Parkplatz Heidersteg
N 51° 11' 16.8", O 7° 18' 59.6"
Parkplatz Parkplatz Kräwinklerbrücke I
N 51° 10' 58.7", O 7° 18' 21.4"
Parkplatz Parkplatz Kräwinklerbrücke II
N 51° 11' 04.2", O 7° 18' 17.1" (Gebührenpflichtig)
Parkplatz Parkplatz an der Feldbachvorsperre
N 51° 10' 53.3", O 7° 17' 58.3"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Buchholzer Weg
N 51° 09' 35.3", O 7° 15' 38.6"
Parkplatz Parkplatz Autobahnraststätte Remscheid
N 51° 09' 31.2", O 7° 13' 50.9"
Wanderparkplatz Wanderparkplatz Mebusmühle
N 51° 09' 35.5", O 7° 13' 35.4"
Endpunkt:
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeiten im Wermelskirchener Zentrum
N 51° 08' 27.1", O 7° 12' 57.4"
Restaurant Gastronomie Café

Umfangreiche Gastronomie aller Art im Radevormwalder Zentrum



Gaststätte Restaurant Haus Siepen
Kleinsiepen 1 • 42477 Radevormwald
N 51° 11' 47", O 7° 20' 51"
Landgasthaus Heidersteg
Heidersteg 1 • 42477 Radevormwald
N 51° 11' 19.0", O 7° 19' 03.5"
Gaststätte Eierkaal
Dörpholz 8 • 42897 Remscheid
N 51° 10' 28.1", O 7° 17' 27.4"
Hotel Restaurant Borner Hof
Bergisch Born 160 • 42897 Remscheid
N 51° 09' 13.3", O 7° 15' 46.4"
Bistro Papillon
Bornefelder Straße 4 • 42897 Remscheid
N 51° 09' 13.1", O 7° 15' 50.3"
Hotel Restaurant BAB Motel Remscheid
Talsperre 1 / Rastplatz Remscheid • 42859 Remscheid
N 51° 09' 33.1", O 7° 13' 50.4"
Gaststätte Restaurant Mebusmühle
Mebusmühle 1 • 42859 Remscheid
N 51° 09' 34.0", O 7° 13' 34.8"
Umfangreiche Gastronomie aller Art im Wermelskirchener Zentrum


Meine Wertung

WertungssternWertungssternWertungssternWertungsstern

Problem mit dieser Wegstrecke melden

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibung

Blick auf Espert (links), Geilensiepen (Mitte) und Nadelsiepen (rechts)
An der Wiebachvorsperre

Der Weg beginnt am Radevormwalder Busbahnhof, der ehemals ein Eisenbahnhof war, von dem übriggelassenes ein Formsignal noch zeugt. Die Bundesstraße B229 und gleichzeitig Ortsdurchfahrt, die auf der ehemaligen Bahntrasse der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Wuppertal und Halver angelegt wurde, wird überquert und auf der Bahnhofsstraße (Sic!) geht es in die südlichen Radevormwalder Wohngebiete hinein. Auf der Albert-Osenberg-Straße und der Dietrich-Bonhoeffer-Straße werden die Wohngebiete durchlaufen, die bei Kleinsiepen nun auch verlassen werden. Kurz präsentiert sich die Landschaft ländlich, aber schon hinter der Hofschaft Espert geht es in den nahen Wald hinein. Durch diesen geht es nun auf teilweise schmalen, steilen und holperigen Wegen hinab zum Bach Hulverscheidsiepen.

Am Bach selbst, der auf abenteuerlichen Brücken überquert wird, schließt sich ein schmaler Pfad an, der teilweise auch recht morastig ist und sich durch den sehr naturbelassenen Wald bis zur Wiebachvorsperre der Wuppertalsperre hinzieht. Hier biegt der Weg nach rechts ab und führt steil den Berg hinauf. Zuvor sollte man aber kurz den Wanderweg verlassen und der Vorsperre ein paar Meter zur Hauptsperre folgen, denn der tolle Blick entlang den zwei Seitenarmen der hier unberührten Wuppertalsperre lohnt. Oben angekommen findet man einen hübschen Blick über die Landschaft und auf den Flecken Berg, der durchquert wird. Hinter Berg überquert der Weg erneut die nun zum Radweg umgebaute Trasse der stillgelegten ehemaligen Bahnstrecke zwischen Wuppertal und Halver und erreicht bei Heidersteg die Landesstraße L412 zwischen Radevormwald und Bergisch-Born.

Der Landesstraße wird nun bis zur Kräwinkler Brücke gefolgt, welche weit die Wuppertalsperre überspannt. Hinter der Brücke liegt die Freizeitanlage Kräwinklerbrücke mit dem Talsperrenbad un dem Bootsverleih, wogegen von dem gleichnamigen überfluteten Dorf neben ein paar Wohnhäusern nur noch die höher gelegene Kapelle die Aufstauung überlebt hat. In Höhe dieser Kapelle biegt der Weg nun zur Feldbachvorsperre ab und folgt der dortigen Anliegerstraße entlang dem Feldbach hinauf zu den Dörfchen Oberfeldbach, wo der Weg in den Wald abbiegt und nach einer kleinen Steigung den Flecken Dörpholz erreicht. Die Landesstraße L412 wird wieder überquert und es geht über Felder und durch Wald bis nach Forsten an der Kreisstraße K1.

Über einen kleinen Fahrweg geht es zu den Hofschaften Oberlangenbach und Tefental, hinter denen über eine Weide und durch Dornengebüsch die kleine Steigung hoch nach Bergisch Born überwunden wird. Die stillgelegte Bahnstrecke des Balkanexpress wird in Höhe des ehemaligen Bahnhofs überquert. Nun folgt der Weg den Bundesstraße B51, hier auch Bergisch Born genannt, ein paar hundert Meter in Richtung Remscheid, dann biegt der Weg nach links in den Buchholzer Weg ab. Hier findet man einen netten Blick auf das Remscheider Innenstadtgebiet, bevor ein Waldweg hinab zur Eschbachtalsperre, die älteste Trinkwassertalsperre Deutschlands, führt.

Der Weg folgt der Uferlinie bis zur Staumauer, überquert sie und unterquert an deren Fuße die nahe Autobahn A1 und führt am Mühlenteich vorbei zur Mebusmühle. Hier trifft der Weg auf die Verbindungsstraße nach Wermelskirchen und biegt auf ihr in die Straße durch das Eschbachtal ein. Nun geht es durch den Wald am südlichen Hang des Eschbachtals weiter, wobei man im Tal das Remscheider Freibad gewahr nehmen kann. Unter der weit ausladenden, gemauerten Höllentalbrücke wird die Autobahn A1 erneut unterquert und es geht auf weiteren Waldwegen durch das Höllental den Berg hinauf bis hinein in das Wermelskirchener Stadtgebiet, bis unmittelbar vor dem alten Stadtbahnhof und heutigen Busbahnhof.

Wegzustand und Begehbarkeit

Aufgrund der Weglänge kann man mit allen Arten von Weguntergrund rechnen. Allerdings überwiegt erfreulicherweise der nicht asphaltierte Anteil deutlich. Der Weg hinab zum Wiebach ist recht holperig und am Ende recht steil, danach ist der schmale Pfad bis zur Wiebachvorsperre gut bis stark morastig. Hinter der Hofschaft Tefental geht es durch eine Weidesperre auf ein Feld, die nur für schlanke Menschen problemlos passierbar ist. Das gilt auch für die Sperre auf der gegenüberliegenden Seite. Dort wird es dann aber erst richtig spannend: Der Weg führt zwischen zwei eingezäunten Weiden hindurch und auf den schmalen Zwischenraum meldet mannshohes Dornengestrüpp sein Recht auf Ausbreitung an. Wo es kein Gestrüpp gibt, ärgern Brennesseln und abschüssige Pfade.

Der Weg ist auch in Gegenrichtung erwanderbar, da die Wegzeichen in beide Gehrichtungen angebracht wurden.

Navigation

Hauptseite des Bezirkswanderweg ◇8 (Streckenführung bis 2012) | nächste Etappe →

Wegverlauf

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen